utzverlag

Daniela Niesta: Prosocial Motivation and Help-Giving Behavior

Daniela Niesta

Prosocial Motivation and Help-Giving Behavior

Experimental Studies on Help-Giving Behavior toward Individuals and Organizations

One of the major questions in social psychology is why people do – or do not – act prosocially. Previous research, however, has assumed little risk to the help-giver and focused on help-giving to individuals instead of to groups. This book addresses these two shortcomings in three parts. The first part tests the mood-induced prosocial behavior pattern in the context of morally courageous and risky behavior. The subsequent part embeds the theory of social conduct in an organizational context. Attributions about the recipients of donations – responsibility, severity of the plight, for example – influence donations. Finally, the third part examines the critical role of trust in the nonprofit organization and merges recipient-based characteristics with organization-based characteristics as cues to determine an individual’s willingness to donate. The studies in this book suggest means to stimulate prosocial behavior such as moral courage and charitable donation.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 132 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0547-7
    Erschienen: 22.12.2005

    40,98 € (Preisbindung aufgehoben)

    wieder lieferbar ab ca. 06/2021

Ähnliche Bücher

  • Matthias Johannes Bauer, Tim Müßle: Psychologie der digitalen Kommunikation

    Matthias Johannes Bauer, Tim Müßle

    Psychologie der digitalen Kommunikation

    Schlechte Briefings, ausufernde Online-Meetings und ein Missverständnis nach dem anderen per E-Mail, Facebook, Twitter, WhatsApp & Co.: Digitale Kommunikationskanäle haben ihre eigenen psychologischen Regeln, die uns auch ganz persönlich belasten können. Wer sie nicht kennt, beschwört unnötige Konflikte herauf und verbrennt sein Kommunikationsbudget.

  • Matthias Johannes Bauer, Thomas Seppelfricke (Hrsg.): Stress im Studium

    Matthias Johannes Bauer, Thomas Seppelfricke (Hrsg.)

    Stress im Studium

    In der öffentlichen Wahrnehmung ist das Studieren in Deutschland seit der Bologna-Reform zunehmend durch ein hohes Stresslevel gekennzeichnet. Trägt die Umstellung auf die zweizyklischen Studienmodelle mit ihren Bachelor- und Masterabschlüssen Schuld am Stress im Studium? Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Annahme nicht uneingeschränkt gilt und...