Herbert Utz Verlag

Kordula Knaus, Andrea Zedler (Hrsg.): Musikwissenschaft studieren

Kordula Knaus, Andrea Zedler (Hrsg.)

Musikwissenschaft studieren

Arbeitstechnische und methodische Grundlagen

Am Studienbeginn stehen viele Fragen offen: Was genau ist Musikwissenschaft eigentlich? Wie läuft eine musikwissenschaftliche Recherche ab? Was wird von einem Referat verlangt, wie schreibe ich eine gute Hausarbeit? Arbeitstechnische und methodische Grundlagen müssen erarbeitet, erlernt und angewendet werden.
Dieses Buch ist Ihr Begleiter durch die ersten Semester Musikwissenschaft: Es verschafft einen Überblick über die drei Teilbereiche Historische Musikwissenschaft, Systematische Musikwissenschaft und Ethnomusikologie, mit einem Schwerpunkt auf den neuen Informationstechnologien, die bedeutende Herausforderungen an Studierende stellen.
Weiterhin finden Sie hier:
Tipps zu Berufschancen, Perspektiven und Herausforderungen nach dem Studium mit Gastkommentaren aus der Praxis
Übungsaufgaben zu allen Facetten musikwissenschaftlichen Arbeitens
zahlreiche Literaturhinweise und Links.

Website zum Buch

  • broschiert: 296 Seiten
    Format: 21 x 14,8
    ISBN 978-3-8316-4140-6
    Erschienen: 08.05.2012

    25,80 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb
  • EBook: 296 Seiten
    Format: 21 x 14,8
    ISBN 978-3-8316-7019-2
    Erschienen: 03.02.2014

    14,99 € (Preisbindung aufgehoben)

    Bei Ciando kaufen

Über den Autor

Autoren in der Reihenfolge ihrer Beiträge: Michele Calella, Adrian Kuhl, Andrea Zedler, Frederico Celestini, Kordula Knaus, Jan Hemming, Kathrin Schlemmer, Marco Lehmann, Gerd Grupe und Britta Sweers. Gastkommentare von Rudolf M. Brandl, Otto Brusatti, Sabine Ehrmann-Herfort, Wolfgang Fuhrmann, Rudolf Hopfner, Christiane Krautscheid, Thomas Leibnitz, Heiko Maus, Stephan Mösch und Michael Nemeth

Auszüge aus Rezensionen

  • Als Handbuch für die ersten Semester hilft der Band, ganz konkrete Herausforerungen des Studiums wie Referate und Hausarbeiten in den Griff zu bekommen, gibt Informationen zu den einzelnen Fachgebieten, deren Methoden und Ziele sowie abschließend eine Zusammenstellung durchaus kritischer Kommentare zu den beruflichen Perspektiven aus der Praxis: subjektive Einschätzugnen, die vielleicht zuerst gelesen werden sollten …

    Neue Musikzeitung (Juli/Aug 2012)

  • […] Neben dem knappen, inhaltlich umfassenden Einleitungsessay über »Orientierungen am Studienbeginn« von Michele Calella, der allen ans Herz gelegt werden kann, die sich mit dem Gedanken tragen, das Fach zu wählen, ist es vor allem die Vielfalt der Perspektiven, die das Buch auszeichnet. […]

    Österreichische Musikzeitschrift Jg. 67 (Heft 5/2012)

  • […] Im Gegensatz zum jeden Anfänger verständlichen Anfangsteil sind die diesen drei Abschnitten voran gestellten »Standortbestimmungen« von ihren jeweiligen Autoren auf wissenschaftstheoretischer Ebene recht anspruchsvoll formuliert und somit nicht jedem jungen Leser ohne Weiteres zugänglich, wodurch sich insgesamt ein durchaus ungleiches Niveau der Texte ergibt, wie es sich allerdings in derlei Sammelpublikationen nur zu leicht einstellt. Dennoch kann man diesen Band den möglichen Studien-Anfängern des Faches wärmstens empfehlen, sei es zur Anregung, es zu beginnen, oder auch, es lieber bleiben zu lassen.

    Das Orchester (11/2012)

Ähnliche Bücher

  • Kordula Knaus, Andrea Zedler (Hrsg.): Musikwissenschaft studieren

    Kordula Knaus, Andrea Zedler (Hrsg.)

    Musikwissenschaft studieren

    Website zum Buch: www.musikwissenschaftstudieren.de Am Studienbeginn stehen viele Fragen offen: Was genau ist Musikwissenschaft eigentlich? Wie läuft eine musikwissenschaftliche Recherche ab? Was wird von einem Referat verlangt, wie schreibe ich eine gute Hausarbeit? Arbeitstechnische und methodische Grundlagen müssen erarbeitet, erlernt und angewendet werden.

  • Joseph Weissenberg: Alexandertechnik und Bühnenpräsenz

    Joseph Weissenberg

    Alexandertechnik und Bühnenpräsenz

    Der Verfasser dieser Dissertation bearbeitet eine Thematik, die Praxisrelevanz und Theoriebezogenheit im Lernprozess einträchtig miteinander verbindet. In diesem Kontext befasst sich die Arbeit mit Lernstrategien der bewussten Steuerung physischer und mentaler Prozesse, mit der Aneignung von Strategien, die zu Flexibilität und Sicherheit im Umgang mit...