utzverlag

Veronika Eisenrieder: Von Enten, Vampiren und Marsmenschen – Von Männlein, Weiblein und dem »Anderen«

Veronika Eisenrieder

Von Enten, Vampiren und Marsmenschen – Von Männlein, Weiblein und dem »Anderen«

Soziologische Annäherungen an Identität, Geschlecht und Körper in den Weiten des Cyberspace

Anders als gängige sozialwissenschaftliche Internetuntersuchungen, die ihr Hauptaugenmerk auf den User und seine Motive, Intentionen und sozialen Bezüge vor dem Bildschirm legen, steuert die Verfasserin in dieser Arbeit als gleichsam pionierhaftes Unterfangen eine Mikrosoziologie des Cyberspace an, eine Ethnographie der virtuellen sozialen Praxis zu Identität, Geschlecht, Körperlichkeit in den entkörperlichten Experimentierwerkstätten hinter der Bildschirmoberfläche.
Im Zentrum des theoretischen Interesses steht bei der Autorin die Frage, wie Geschlecht – und damit eng verbunden Identität und Körper – in der Virtualität gedacht, gemacht, artikuliert, dargestellt und verändert wird.
Inwieweit taugen, in Anbetracht der praktisch verfügbaren Möglichkeiten virtualisierter sozialer Erfahrung, solche basalen soziologischen Begriffskonzepte wie Identität, Geschlecht, Körper zur Analyse gesellschaftlicher Wirklichkeit überhaupt noch, sind sie zukünftig umzuschreiben, zu revidieren, vielleicht sogar zu verwerfen

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 246 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0196-7

    49,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb

Ähnliche Bücher

  • Iris Siara: Werteorientierte Führung in der Wirtschaft

    Iris Siara

    Werteorientierte Führung in der Wirtschaft

    Moralische Werte und Tugenden geraten im Arbeitsalltag angesichts von Leistungsdruck, Konkurrenzkampf und Karrierebestrebungen nicht selten aus dem Blickfeld. Das Erreichen von Quartalszielen und eine über alle Wirtschaftszweige hinweg stark quantitativ ausgelegte Leistungsbewertung führen zu Einseitigkeiten und der Notwendigkeit, die Frage nach einer Führungsethik in der...

  • André Hajek: Der Einfluss von Armut und Reichtum auf die Lebenszufriedenheit

    André Hajek

    Der Einfluss von Armut und Reichtum auf die Lebenszufriedenheit

    Über welche Zeitspanne beeinflussen Armut bzw. Reichtum die Lebenszufriedenheit? Bestehen Wechselwirkungen in diesem Zusammenhang? Auf welche Weise steigert man die Lebenszufriedenheit und wie verhindert man Unzufriedenheit? Wirkt Einkommensungleichheit im Lande auf die Zufriedenheit des Einzelnen? Anhand von empirischen Analysen beantwortet der Verfasser diese Fragen.

  • Peter Alavi Dehkordi: Die Entwicklung des genossenschaftlichen Prüfungswesens von der ersten gesetzlichen Regelung im Jahre 1889 bis zur Gegenwart

    Peter Alavi Dehkordi

    Die Entwicklung des genossenschaftlichen Prüfungswesens von der ersten gesetzlichen Regelung im Jahre 1889 bis zur Gegenwart

    Das genossenschaftliche Prüfungswesen ist in seiner heutigen Form das Ergebnis einer 120-jährigen Entwicklung. Bereits im Jahr 1889 setzte der deutsche Gesetzgeber die Pflichtprüfung für Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften fest. Dies war die erste Pflichtprüfung in Deutschland überhaupt, rund 40 Jahre vor der Einführung der aktienrechtlichen Pflichtprüfung.