utzverlag

Elke Kaufmann: Intervention und Spiritualität

Elke Kaufmann

Intervention und Spiritualität

Die buddhistische Lehre als Alternative in der Suchtbehandlung

Wie viel Innovation verträgt die Intervention? Und vor allem: Wie können ausgerechnet religiöse Inhalte ein besonderes Behandlungspotential bereitstellen? Zwei Fragen, auf die dieses Buch eine Antwort geben will, indem es auf exemplarische Weise vorführt, wie Spiritualität gerade im Bereich der Suchtbehandlung zu einer wirkungsvollen Ressource werden kann. Erstmals wird hier das buddhistisch inspirierte Interventionsangebot im thailändischen Wat Thamkrabok untersucht und sowohl dem psychosozialen Arbeitsfeld als auch dem christlich orientierten Angebot gegenübergestellt. Spannend ist dabei, wie bestimmte Weltbilder religiöser Lehren für ganz unterschiedliche Behandlungsvoraussetzungen sorgen und welche Konsequenzen sich daraus für eine Beteiligung als Klient ergeben. So wird der Blick nicht nur darauf gerichtet, wie sich spirituelle Behandlungsansätze vom psychosozialen Setting unterscheiden, sondern insbesondere auch darauf, was es für einen Klienten bedeutet, aus buddhistischer oder aus christlicher Perspektive an sich selbst zu arbeiten. Auf diese Weise wird schließlich sichtbar, wie Wat Thamkrabok eine einzigartige Alternative bereitstellt, deren Wirksamkeit im Meditativen bzw. in der nach innen gerichteten, spirituellen Praxis der Selbstexploration gesehen wird. Mit diesem buddhistisch inspirierten Ansatz wird dem Leser eine spannende Behandlungsvariante vorgestellt und gezeigt, dass ein Blick über die herkömmlich bewährten Ansätze immer auch eine Bereicherung durch Neues, bislang Ungesehenes bedeuten kann.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

Leseprobe (pdf)

  • broschiert: 108 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0710-5
    Erschienen: 23.05.2007

    34,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb

Ähnliche Bücher

  • Bernhard Schoßig (Hrsg.): Ins Licht gerückt. Jüdische Lebenswege im Münchner Westen

    Bernhard Schoßig (Hrsg.)

    Ins Licht gerückt. Jüdische Lebenswege im Münchner Westen

    Dieser Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung in der Pasinger Fabrik dokumentiert Lebenswege jüdischer Menschen, die zwischen 1880 und 1970 in Pasing, Obermenzing und Aubing lebten oder dort tätig waren, darunter die Kaufleute Neuburger, der Stadtphotograph Albert Lehmann und der Opernsänger Berthold Sterneck.

  • Peter Birke, Michael Schiemann: Akkumulatoren

    Peter Birke, Michael Schiemann

    Akkumulatoren

    Elektrochemische Energiespeicher sind überall und ihre Bedeutung ist kaum zu überschätzen: Elektronische Geräte werden, bei steigender Funktionalität, immer kleiner. Dezentrale Energiespeicherung und alternative Lösungen zur Elektromobilität gelten im Zeitalter der regenerativen Energien als Schlüsseltechnologien und sichern die Energieversorgung der Zukunft.

  • Ernst Hellgardt, Lorenz Welker (Hrsg.): Weisheit und Wissenschaft

    Ernst Hellgardt, Lorenz Welker (Hrsg.)

    Weisheit und Wissenschaft

    Weisheit und Wissenschaft – diesen aristotelischen Zielen ist die Festschrift zum 25-jährigen Bestehen des Seniorenstudiums der LMU München verpflichtet. Sie versammelt – thematisch vielseitig und interdisziplinär – Beiträge von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus einschlägigen Forschungsrichtungen der deutschsprachigen Universitäten: aus den Theologien, der Philosophie, Pädagogik, Soziologie,...

  • Johannes Moser, Gerlinde Malli, Georg Wolfmayr, Markus Harg (Hrsg.): Wissenschaft als Leidenschaft

    Johannes Moser, Gerlinde Malli, Georg Wolfmayr, Markus Harg (Hrsg.)

    Wissenschaft als Leidenschaft

    Dieser Gedenkband für Elisabeth Katschnig-Fasch versammelt Beiträge von Kolleg_innen, Schüler_innen und Freund_innen, die Gesten der akademischen und persönlichen Wertschätzung für die viel zu früh verstorbene Kulturwissenschaftlerin ausdrücken. Die über akademische und disziplinäre Grenzen hinaus denkende und wirkende Wissenschaftlerin hat eine unüberwindbare Lücke hinterlassen.