utzverlag

Silvia Lucht: Der Internationale Gerichtshof

Silvia Lucht

Der Internationale Gerichtshof

Zwischen Recht und Politik

Der Internationale Gerichtshof ist das höchste und universellste Gericht der Welt. Diese Arbeit untersucht seine Position innerhalb des Geflechts von Recht und Politik. Bei der Bestimmung der Stellung des IGH innerhalb der Schnittmenge zwischen Recht und Politik wird nicht nur die Frage gestellt, inwieweit er durch seine Rechtsprechung politischen Einfluss ausübt. Als Organ einer internationalen Organisation ist auch der IGH selbst politischen Einflüssen ausgesetzt. Diese sind ebenfalls Teil der Untersuchung. Hierbei werden Spezifika des Völkerrechts und darin insbesondere des Rechts der Vereinten Nationen – wie das Fehlen einer obligatorischen Gerichtsbarkeit, das Vollzugsdefizit, das Verhältnis des IGH zum Sicherheitsrat, die Richter, die finanzielle und administrative Kontrolle durch die Generalversammlung sowie Sitz, Gerichtssprache und Besetzung – auf ihren politischen Gehalt hin analysiert.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 232 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4028-7
    Erschienen: 19.08.2011

    47,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb

Ähnliche Bücher

  • Constanze Philipp: EU und Daseinsvorsorge

    Constanze Philipp

    EU und Daseinsvorsorge

    In den letzten Jahrzehnten sind zahlreiche Arbeiten rund um die Themen EU und Daseinsvorsorge erschienen. Keine dieser Arbeiten stellt jedoch die Frage, welche beihilfe- und vergaberechtsfreien Spielräume die unionsrechtlichen Vorgaben den Mitgliedstaaten noch belassen.

  • Ariane Richter: Funktionswandel im Mehrebenensystem?

    Ariane Richter

    Funktionswandel im Mehrebenensystem?

    Was heißt Demokratie? Ist die EU demokratisch? Der Vertrag von Lissabon, der seit 1. Dezember 2009 in Kraft ist, gibt den nationalen Parlamenten erstmals eigene Rechte im Verfassungsgefüge der Europäischen Union.