utzverlag

Jan Heuer: Art. 51 Abs. 1 Satz 1 GRC: Die Bindung der Mitgliedstaaten an die Unionsgrundrechte

Jan Heuer

Art. 51 Abs. 1 Satz 1 GRC: Die Bindung der Mitgliedstaaten an die Unionsgrundrechte

Nach Art. 51 Abs. 1 Satz 1 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union gilt die Charta »für die Mitgliedstaaten ausschließlich bei der Durchführung des Rechts der Union«. Wie ist diese Norm zu verstehen – ist sie weit oder eng auszulegen? In welchen konkreten Fallkonstellation sind die Mitgliedstaaten nach der Norm nun an die Unionsgrundrechte gebunden? Und inwiefern ist die Norm überhaupt als abschließend für die Frage der Bindung der Mitgliedstaaten zu betrachten? Mit diesen Fragen befasst sich die Arbeit. Sie sind nach wie vor höchst umstritten und zugleich von enormer Bedeutung für den Fortgang der europäischen Integration. Der Autor kommt zu dem Ergebnis, dass die Mitgliedstaaten zwar (noch) nicht allumfassend, aber weitaus häufiger an die Unionsgrundrechte gebunden sind als bislang gemeinhin angenommen. Dieses Ergebnis beruht nicht zuletzt darauf, dass die Unionsgrundrechte heute eine objektive Wertordnung darstellen.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 404 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4338-7
    Erschienen: 10.06.2014

    59,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb

Über den Autor

Jan Heuer studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten in Freiburg und Münster sowie an der University of Surrey in England. Promotionsbegleitend arbeitete er im Düsseldorfer Büro der Kanzlei Hengeler Mueller.

Ähnliche Bücher

  • Constanze Philipp: EU und Daseinsvorsorge

    Constanze Philipp

    EU und Daseinsvorsorge

    In den letzten Jahrzehnten sind zahlreiche Arbeiten rund um die Themen EU und Daseinsvorsorge erschienen. Keine dieser Arbeiten stellt jedoch die Frage, welche beihilfe- und vergaberechtsfreien Spielräume die unionsrechtlichen Vorgaben den Mitgliedstaaten noch belassen.

  • Ariane Richter: Funktionswandel im Mehrebenensystem?

    Ariane Richter

    Funktionswandel im Mehrebenensystem?

    Was heißt Demokratie? Ist die EU demokratisch? Der Vertrag von Lissabon, der seit 1. Dezember 2009 in Kraft ist, gibt den nationalen Parlamenten erstmals eigene Rechte im Verfassungsgefüge der Europäischen Union.