utzverlag

Venanzio Gibillini: Warum gefangen?

Venanzio Gibillini

Warum gefangen?

Erinnerungen an die Deportation 1944–1945

Spätsommer 1943: Nach dem Sturz Mussolinis besetzen Hitlers Truppen Norditalien. Sie verlangen von den italienischen Soldaten, an der Front gegen die Westalliierten zu kämpfen. Viele junge Wehrpflichtige tauchen vorher unter. Einer von ihnen ist der 19-jährige Venanzio Gibillini aus Mailand. Er fliegt auf und landet wie Tausende anderer Militärs im Konzentrationslager, zuerst in Flossenbürg, dann in Kottern. Als einer von wenigen Italienern hat er dies überlebt. Seine Erinnerungen an die qualvollste Zeit seines Lebens liegen nun erstmals auf Deutsch vor. Zugleich enthält dieses Buch die Originalfassung von Venanzio Gibillinis Geschichte in italienischer Sprache. Es ist der packende Bericht eines der letzten Zeitzeugen, in einem Begleittext wissenschaftlich eingeordnet in den historischen Kontext.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 132 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4757-6
    Erschienen: 01.04.2019

    29,00 €

    In den Warenkorb
  • Ebook (PDF): 132 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-7451-0
    Erschienen: 14.06.2019

    19,99 €

    Bei Ciando kaufen

Ähnliche Bücher

  • Claus Legal, Gert Legal: Friedrich II. von Preußen und Quintus Icilius

    Claus Legal, Gert Legal

    Friedrich II. von Preußen und Quintus Icilius

    Friedrich II., als König von Preußen genannt der Große, und der Obrist Quintus Icilius sind Weggefährten. Ihr Leben fällt in die Zeit des 18. Jahrhunderts. Der Siebenjährige Krieg, diese epochale Tragödie von 1756 bis 1763, hat den Grundstein zu ihrer Freundschaft gelegt.

  • Manfred Wegner (Hrsg.): Handbuch zum Künstlerischen Puppenspiel 1900–1945

    Manfred Wegner (Hrsg.)

    Handbuch zum Künstlerischen Puppenspiel 1900–1945

    Autor_innen Die Diplomdramaturgin Mascha Erbelding ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Sammlung Puppentheater / Schaustellerei des Münchner Stadtmuseums und künstlerische Leiterin des internationalen Figurentheaterfestivals München. Sie ist Mitglied der Redaktion der Figurentheaterzeitschrift „double“. Die Theaterhistorikerin Dr. phil.

  • Susanne Dierck: Das Lernen, Leben und Arbeiten im Internat Louisenlund

    Susanne Dierck

    Das Lernen, Leben und Arbeiten im Internat Louisenlund

    Plus est en vous! – zu Deutsch: In Euch steckt mehr, als Ihr denkt! – ermutigte einst Kurt Hahn seine Schüler. Im Gegensatz zur herkömmlichen Schule finden im Internat Louisenlund die Schüler genau das Mehr an Zeit, um über ihre kognitive Leistungsfähigkeit hinaus das gesamte...