utzverlag

Werner Ebermeier: Die Geschichte des Hans-Carossa-Gymnasiums in Landshut 1629–2004

Werner Ebermeier

Die Geschichte des Hans-Carossa-Gymnasiums in Landshut 1629–2004

Im Jahr 1629 gründeten die Jesuiten in Landshut ein Gymnasium, das heute den Namen des Dichters Hans Carossa trägt. / In diesem Buch wird die 375-jährige Geschichte der traditionsreichen Schule in großen Linien nachgezeichnet. Dabei lenkt der Autor den Blick auf die vorjesuitischen Landshuter Schulverhältnisse, ehe er die Geschichte des Jesuitengymnasiums bis zur Aufhebung des Ordens im Jahr 1773 skizziert. / Die folgenden Jahre bis zum Ersten Weltkrieg waren gekennzeichnet von der Auflösung des Gymnasiums im Jahr 1813, seiner Wiederherstellung 1821, neuen Stundenplänen und Baumaßnahmen. / Berühmt gewordene Schüler äußern sich über ihren Schul- und Seminaralltag im 19. Jahrhundert. Der Geschichte des damals noch rein humanistischen Gymnasiums im Ersten Weltkrieg, in der Zeit der Weimarer Republik und unter dem Einfluss des Nationalsozialismus sind weitere Kapitel gewidmet. / Nach 1945 entwickelte sich das Hans-Carossa-Gymnasium – begleitet von zahlreichen Bau- und Sanierungsmaßnahmen – zu einer weit über Landshuts Grenzen hinaus angesehenen Schule, deren etwa 800 Schüler im Schuljahr 2003/04 in einem humanistischen, einem neusprachlichen und einem europäischen Zweig unterrichtet wurden. / Freunde des Hans-Carossa-Gymnasiums e.V.

  • broschiert: 268 Seiten
    Format: 24 x 17
    ISBN 978-3-8316-8420-5
    Erschienen: 20.04.2020

    49,00 €

    zur Zeit nicht auf Lager, erhältlich über Amazon.de

Ähnliche Bücher

  • Claus Legal, Gert Legal: Friedrich II. von Preußen und Quintus Icilius

    Claus Legal, Gert Legal

    Friedrich II. von Preußen und Quintus Icilius

    Friedrich II., als König von Preußen genannt der Große, und der Obrist Quintus Icilius sind Weggefährten. Ihr Leben fällt in die Zeit des 18. Jahrhunderts. Der Siebenjährige Krieg, diese epochale Tragödie von 1756 bis 1763, hat den Grundstein zu ihrer Freundschaft gelegt.

  • Manfred Wegner (Hrsg.): Handbuch zum Künstlerischen Puppenspiel 1900–1945

    Manfred Wegner (Hrsg.)

    Handbuch zum Künstlerischen Puppenspiel 1900–1945

    Autor_innen Die Diplomdramaturgin Mascha Erbelding ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Sammlung Puppentheater / Schaustellerei des Münchner Stadtmuseums und künstlerische Leiterin des internationalen Figurentheaterfestivals München. Sie ist Mitglied der Redaktion der Figurentheaterzeitschrift „double“. Die Theaterhistorikerin Dr. phil.

  • Susanne Dierck: Das Lernen, Leben und Arbeiten im Internat Louisenlund

    Susanne Dierck

    Das Lernen, Leben und Arbeiten im Internat Louisenlund

    Plus est en vous! – zu Deutsch: In Euch steckt mehr, als Ihr denkt! – ermutigte einst Kurt Hahn seine Schüler. Im Gegensatz zur herkömmlichen Schule finden im Internat Louisenlund die Schüler genau das Mehr an Zeit, um über ihre kognitive Leistungsfähigkeit hinaus das gesamte...

  • Christoph Eppler: Sieger, Säbel und Besiegte

    Christoph Eppler

    Sieger, Säbel und Besiegte

    Diese Studie illuminiert kritisch die folgen- und verlustreichsten Kriege, die Preußen/Deutschland, England, Frankreich, Amerika und die Sowjetunion – oftmals direkt gegeneinander – führten. Besonderes Augenmerk wird – neben den beiden Weltkriegen – auf den Kalten Krieg sowie seine Heißen Stellvertreterkriege in Korea und Vietnam gelegt,...