utzverlag

Jong Hun Lim: Die Weiterentwicklung der Gemeinsamen Aussen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union unter besonderer Berücksichtigung der Haltung der Bundesrepublik Deutschland (1995–1999)

Jong Hun Lim

Die Weiterentwicklung der Gemeinsamen Aussen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union unter besonderer Berücksichtigung der Haltung der Bundesrepublik Deutschland (1995–1999)

Jong Hun Lim:
Die Weiterentwicklung der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union unter besonderer Berücksichtigung der Haltung der Bundesrepublik Deutschland (1995-1999)

Seit dem Maastrichter Vertrag ist die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik zu einem der »Pfeiler« der Europäischen Integration geworden. Mit dem Inkrafttreten des Vertrages über die Europäische Union (EU) am 1. November 1993 wurde die Europäische Politische Union (EPZ) zur Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik (GASP) fortentwickelt.
Die GASP ist derzeit eine weltweit einzigartige Einrichtung, welche vor allem die Abstimmung der Außenpolitik der europäischen Staaten untereinander bedeutet.

Jong Hun Lim setzt sich in seiner Münchner Dissertation mit der Haltung der Bundesrepublik Deutschland unter der Regierung Kohl so wie auch Schröder gegenüber der Weiterentwicklung der GASP auseinander.
Darüber hinaus werden sowohl die Schritte zur gemeinsamen außen- und sicherheitspolitischen Zusammenarbeit skizziert, die Ziele der GASP laut Amsterdamer Vertrag erläutert, als auch Schwachpunkte und Fortschritte der GASP analysiert und Schlüsse auf die Effizienz dieses Instrumentariums gezogen.

  • broschiert: 295 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-89675-863-7

    54,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb

Ähnliche Bücher

  • Iris Siara: Werteorientierte Führung in der Wirtschaft

    Iris Siara

    Werteorientierte Führung in der Wirtschaft

    Moralische Werte und Tugenden geraten im Arbeitsalltag angesichts von Leistungsdruck, Konkurrenzkampf und Karrierebestrebungen nicht selten aus dem Blickfeld. Das Erreichen von Quartalszielen und eine über alle Wirtschaftszweige hinweg stark quantitativ ausgelegte Leistungsbewertung führen zu Einseitigkeiten und der Notwendigkeit, die Frage nach einer Führungsethik in der...

  • André Hajek: Der Einfluss von Armut und Reichtum auf die Lebenszufriedenheit

    André Hajek

    Der Einfluss von Armut und Reichtum auf die Lebenszufriedenheit

    Über welche Zeitspanne beeinflussen Armut bzw. Reichtum die Lebenszufriedenheit? Bestehen Wechselwirkungen in diesem Zusammenhang? Auf welche Weise steigert man die Lebenszufriedenheit und wie verhindert man Unzufriedenheit? Wirkt Einkommensungleichheit im Lande auf die Zufriedenheit des Einzelnen? Anhand von empirischen Analysen beantwortet der Verfasser diese Fragen.

  • Peter Alavi Dehkordi: Die Entwicklung des genossenschaftlichen Prüfungswesens von der ersten gesetzlichen Regelung im Jahre 1889 bis zur Gegenwart

    Peter Alavi Dehkordi

    Die Entwicklung des genossenschaftlichen Prüfungswesens von der ersten gesetzlichen Regelung im Jahre 1889 bis zur Gegenwart

    Das genossenschaftliche Prüfungswesen ist in seiner heutigen Form das Ergebnis einer 120-jährigen Entwicklung. Bereits im Jahr 1889 setzte der deutsche Gesetzgeber die Pflichtprüfung für Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften fest. Dies war die erste Pflichtprüfung in Deutschland überhaupt, rund 40 Jahre vor der Einführung der aktienrechtlichen Pflichtprüfung.