utzverlag

Fabian Christoph Biller: Die Eigenhaftung des Verrichtungsgehilfen

Fabian Christoph Biller

Die Eigenhaftung des Verrichtungsgehilfen

Eine vergleichende Untersuchung der Entwicklung im französischen Deliktsrecht

Wurde im deutschen Recht über die Grundsätze des innerbetrieblichen Schadensausgleichs im Innenverhältnis eine Verlagerung der einem Dritten gegenüber bestehenden Haftung des Arbeitnehmers auf den Arbeitgeber erreicht, so verbleibt es im Außenverhältnis bei der deliktischen Eigenhaftung des Arbeitnehmers gegenüber dem Dritten. Das Risiko der Solvenz des Arbeitgebers trägt dabei der Arbeitnehmer.
In Frankreich hingegen schränkte die »Cour de Cassation« die deliktische Eigenhaftung in zwei spektakulären Grundsatzentscheidungen ein: Sie schaffte zunächst grundsätzlich die deliktische Eigenhaftung des Verrichtungsgehilfen – also nicht nur beschränkt auf Arbeitnehmer – ab, bejahte dessen Haftung allerdings kurz darauf wieder bei einem vorsätzlichen, strafbaren Handeln.
Diese Rechtsprechung wird in Frankreich als eine revolutionäre Umwälzung des dogmatischen Verständnisses der Geschäftsherrenhaftung empfunden. Die vorliegende Arbeit hat sich zum Ziel gesetzt, die Entwicklung im französischen Recht zu untersuchen und diese der deutschen Rechtslage gegenüberzustellen.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

Leseprobe (pdf)

  • broschiert: 240 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0585-9
    Erschienen: 26.07.2006

    29,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb

Über den Autor

Der Autor Fabian Biller wurde 1974 in Stuttgart/Bad Cannstatt geboren und studierte in München und Bordeaux Jura. Seit 2003 arbeitet er als Rechtsanwalt in München.

Ähnliche Bücher