utzverlag

Michaela Schiller: Restrukturierungsrückstellungen nach HGB, IAS und US-GAAP

Michaela Schiller

Restrukturierungsrückstellungen nach HGB, IAS und US-GAAP

Bilanzielle Behandlung einschließlich Ansatzpunkten zur Prüfung

In den letzten Jahren ist ein deutlicher Anstieg der Restrukturierungsaktivitäten zu verzeichnen. Die wirtschaftlich notwendigen Entscheidungen zu Restrukturierungen sind dabei gewöhnlich mit hohen Kosten verbunden, die ihren Niederschlag häufig im Ansatz eines Passivposten, den sog. Restrukturierungsrückstellungen, finden. Es treten dabei folgende Fragestellungen auf: Welche Restrukturierungsaufwendungen sind rückstellungsfähig? Zu welchem Zeitpunkt müssen Restrukturierungsaufwendungen rückgestellt werden? In welcher Höhe sind Restrukturierungsaufwendungen zu passivieren? Welche Informationen sind im Zusammenhang mit Restrukturierungsrückstellungen offen zu legen? Die vorliegende Arbeit versucht, auf diese Fragestellungen Antwort zu geben, indem sowohl die bilanzielle Behandlung von Restrukturierungsrückstellungen nach HGB, IAS und US-GAAP als auch kurz Ansatzpunkte zu deren Prüfung aufgezeigt werden.

Michaela Schiller wurde am 14. Mai 1977 in Straubing geboren. Nach einer zweijährigen Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Sparkasse Deggendorf erlang sie an der Aloys Fischer Berufsoberschule Deggendorf die Fachgebundene Hochschulreife in der Fachrichtung Wirtschaft. Anschließend folgte ein vierjähriges Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mit den Schwerpunktfächern Prüfungswesen, Steuerrecht und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Seit Juni 2002 arbeitet Michaela Schiller bei der Bayerischen Treuhandgesellschaft, Nürnberg, als Prüfungsassistentin im Bereich Industrie und Handel mit den Rechnungslegungsschwerpunkten HGB, IAS und US-GAAP. Während dieser Tätigkeit entstand im Rahmen eines einjährigen Doktorandenprogramms die vorliegende Arbeit.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 292 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0340-4
    Erschienen: 01.05.2004

    54,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb

Ähnliche Bücher

  • Peter Pinzinger: Die Marktrisikoprämie im Rahmen der objektivierten Unternehmensbewertung

    Peter Pinzinger

    Die Marktrisikoprämie im Rahmen der objektivierten Unternehmensbewertung

    Der Marktrisikoprämie kommt bei der Bestimmung der risikoäquivalenten Eigenkapitalkosten mithilfe des CAPM zentrale Bedeutung zu. Im Schrifttum wie auch in der Praxis der Unternehmensbewertung gehen die Meinungen hinsichtlich der Ermittlung und der Höhe der Marktrisikoprämie erheblich auseinander. Das CAPM äußert sich hierzu nicht explizit.

  • Michaela Müller: Unternehmensbewertungen in Krisenzeiten

    Michaela Müller

    Unternehmensbewertungen in Krisenzeiten

    Die internationale Finanzmarktkrise und die europäische Schuldenkrise stellen die Unternehmens-bewertung vor Herausforderungen, die sowohl in der Bewertungspraxis als auch in der Wissenschaft zu erheblichen Diskussionen führen. Während sich das aus der europäischen Schuldenkrise u.a.