utzverlag

Benedikt Kormaier: Externe Unternehmensberichterstattung nicht kapitalmarktorientierter Unternehmen

Benedikt Kormaier

Externe Unternehmensberichterstattung nicht kapitalmarktorientierter Unternehmen

Ableitung von Vorschlägen zur konzeptionellen Ausgestaltung einer differenzierten Rechnungslegung

Zahlreiche Gremien haben es sich zur Aufgabe gemacht, die bestehenden Divergenzen in der externen Berichterstattung durch Harmonisierung von Rechnungslegungsstandards zu verringern. Nahezu unberührt davon blieb bisher allerdings die große Anzahl der nicht kapitalmarktorientierten Gesellschaften. Erst mit der Veröffentlichung des SME-IFRS-ED stieg das internationale Interesse an dieser Thematik rasant an. Die Bedürfnisse der tatsächlichen Adressaten sind aber in der Fachliteratur, genauso wie Kosten-Nutzen-Betrachtungen aus Sicht der Bilanzierenden, ein viel zu wenig diskutiertes Problem. Hier setzt die vorliegende Arbeit an. Ziel ist es, potenzielle Ansatzpunkte auf konzeptioneller Ebene für ein weltweit anwendbares, differenziertes Rechnungslegungssystem zu identifizieren sowie Empfehlungen und Ausgestaltungsmöglichkeiten im Hinblick auf nicht börsennotierte Unternehmen abzuleiten. Sowohl theoretische Erkenntnisse als auch zahlreiche Befragungsergebnisse werden dafür herangezogen.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

Leseprobe (pdf)

  • broschiert: 330 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0788-4
    Erschienen: 16.05.2008

    65,98 € (Preisbindung aufgehoben)

    wieder lieferbar ab ca. 06/2020

  • E-Book: 330 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0788-4
    Erschienen: 16.05.2008

Ähnliche Bücher

  • Peter Pinzinger: Die Marktrisikoprämie im Rahmen der objektivierten Unternehmensbewertung

    Peter Pinzinger

    Die Marktrisikoprämie im Rahmen der objektivierten Unternehmensbewertung

    Der Marktrisikoprämie kommt bei der Bestimmung der risikoäquivalenten Eigenkapitalkosten mithilfe des CAPM zentrale Bedeutung zu. Im Schrifttum wie auch in der Praxis der Unternehmensbewertung gehen die Meinungen hinsichtlich der Ermittlung und der Höhe der Marktrisikoprämie erheblich auseinander. Das CAPM äußert sich hierzu nicht explizit.

  • Michaela Müller: Unternehmensbewertungen in Krisenzeiten

    Michaela Müller

    Unternehmensbewertungen in Krisenzeiten

    Die internationale Finanzmarktkrise und die europäische Schuldenkrise stellen die Unternehmens-bewertung vor Herausforderungen, die sowohl in der Bewertungspraxis als auch in der Wissenschaft zu erheblichen Diskussionen führen. Während sich das aus der europäischen Schuldenkrise u.a.