Herbert Utz Verlag

Stephan Philipp Forst: Das Ding in seiner Verbundenheit von Substanz und Erscheinungen

Stephan Philipp Forst

Das Ding in seiner Verbundenheit von Substanz und Erscheinungen

Entwicklung des deskriptiven Dingbegriffs auf der Basis von Aristoteles, Kant und Piaget

  • : 200 Seiten
    Format:
    ISBN 978-3-88073-581-1

    27,80 € (Preisbindung aufgehoben)

    vergriffen

Ähnliche Bücher

  • Susanne Wagner: Familie und soziale Ungleichheit

    Susanne Wagner

    Familie und soziale Ungleichheit

    Die strukturellen Veränderungen, die die Familie während der letzten Jahre erfahren hat, werden meist mit dem Schlagwort der »Modernisierung« gekennzeichnet. Obwohl die Modernisierungstheorie einiges am Strukturwandel der Familie erklären kann, wird hier jedoch die These zugrunde gelegt, daß der Zustand der Familie am Ende des 20.

  • Brigitta Schwarzmann: Das »Zentrum der Familie« in Freising

    Brigitta Schwarzmann

    Das »Zentrum der Familie« in Freising

    Das »Zentrum der Familie«, eine Institution des Katholischen Kreisbildungswerkes in Freising, wurde mit der Zielsetzung gegründet, Familien an einem kritischen Punkt im Lebenszyklus, der Geburt des (ersten) Kindes, präventiv zur Seite zu stehen.

  • Birgit Steller: Vorsätze und die Wahrnehmung günstiger Gelegenheiten

    Birgit Steller

    Vorsätze und die Wahrnehmung günstiger Gelegenheiten

    Wer kennt sie nicht - die guten Vorsätze, die nur allzu leicht vergessen werden? Erst in den letzten Jahren ist es Psychologen gelungen, die Effektivität und Wirkweise richtiger Vorsatzbildung nachzuweisen. Das vorliegende Buch trägt die wichtigsten Ergebnisse zur Vorsatzforschung (Volitionspsychologie) zusammen und stellt zwei experimentelle...