utzverlag

Joachim Wolfgang Kaltz: An Engineering Method for Adaptive, Context-aware Web Applications

Joachim Wolfgang Kaltz

An Engineering Method for Adaptive, Context-aware Web Applications

Users of Web-based software encounter growing complexity of the software resulting from the increasing amount of information and service offering. As a consequence, the likelihood that users employ the software in a manner compatible with the provider’s interest decreases. An approach at addressing this problem is to adapt the software’s behavior during operation to the context in which it is being used. This dissertation addresses the question of how context-awareness can be applied in a systematic process for Web application development: that is, in a Web Engineering process. A model for representing an application’s context factors in ontologies is presented. A corresponding Web software architecture for context is discussed; in particular, the CATWALK software framework, an implementation based on an XML stack is described, that provides mechanisms for interpreting application and context models to generate an adaptive application.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 196 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0647-4
    Erschienen: 22.09.2006

    49,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    wieder lieferbar ab ca. 06/2022

Ähnliche Bücher

  • Josef Adersberger: Modellbasierte Extraktion, Repräsentation und Analyse von Traceability-Informationen

    Josef Adersberger

    Modellbasierte Extraktion, Repräsentation und Analyse von Traceability-Informationen

    Diese Arbeit beschreibt und evaluiert die TraceML, eine Modellierungssprache für Traceability-Informationen. Traceability ist der Grad, in dem Zusammenhänge zwischen Erzeugnissen im Entwicklungsprozess von Software verfolgt werden können. Die Erhebung und Verarbeitung von Traceability-Informationen hilft dabei, die Komplexität moderner Softwareentwicklung besser zu beherrschen und diese damit...

  • Karl R. Brendel: Parallele oder sequentielle Simulationsmethode?

    Karl R. Brendel

    Parallele oder sequentielle Simulationsmethode?

    In Industrie und Wissenschaft sind parallele und verteilte Computersysteme schon seit vielen Jahren im Einsatz. Trotzdem werden heute vor allem im Bereich der Sozialwissenschaften fast alle existierenden Simulationsprogramme in einer sequentiellen Art und Weise auf Einprozessorsystemen ausgeführt.

  • Daniel Motus: Referenzmodell für die Montageplanung in der Automobilindustrie

    Daniel Motus

    Referenzmodell für die Montageplanung in der Automobilindustrie

    Die Montageplanung stellt eine Kernkompetenz der deutschen Automobilindustrie dar. Hier wird der Grundstein für die flexible, effiziente und marktfähige Produktion gelegt. Der Wettbewerbsvorteil der Informationstechnologiebereiche bei den OEMs liegt aus diesem Grund in der Unterstützung der wertschöpfenden Geschäftsprozesse und den dazu notwendigen Geschäftsobjekten.