Herbert Utz Verlag

Frank Müller-Römer: Der Bau der Pyramiden im Alten Ägypten

Frank Müller-Römer

Der Bau der Pyramiden im Alten Ägypten

Seit Jahrhunderten beschäftigt die Frage, wie die Pyramiden im Alten Ägypten gebaut wurden, die ganze Welt. Eine überzeugende Antwort allerdings, die sämtliche historische Umstände berücksichtigt, konnte bislang noch nicht präsentiert werden.
Der Ingenieur und Ägyptologe Frank Müller-Römer stellt auf der Grundlage neuester Forschungen dar, mit welchen Werkzeugen und Bauverfahren die Baumeister der Pharaonen ihre Grabdenkmäler errichtet haben.
Die hier beschriebene Bauweise – mit Rampen und Seilumlenkrollen – stützt sich ausschließlich auf archäologische Befunde und auf den Stand der damaligen Bautechnik, im Gegensatz zu den bisherigen Hypothesen. Darüber hinaus werden Lösungen für weitere, bisher ungeklärte Fragen, wie das gefahrlose Aufsetzen des Pyramidion und die Glättung der Außenflächen, präsentiert.

Für die Cheopspyramide, die Pyramide des Mykerinos sowie für die Rote Pyramide werden die Bauzeiten aufgrund der neuen Erkenntnisse neu berechnet: Sie stimmen mit den historisch überlieferten Daten ein.

Collegium Aegyptium

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • Hardcover: 448 Seiten
    Format: 24 x 17
    ISBN 978-3-8316-4069-0
    Erschienen: 19.09.2011

    39,00 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Prof. Dr.-Ing. Dr.phil. Frank Müller-Römer, Jahrgang 1936, studierte an der Technischen Hochschule Stuttgart Nachrichtentechnik. Anschließend arbeitete er 13 Jahre bei der Siemens AG in Stuttgart, Reutlingen und München. Von 1975 bis 1994 war er als Technischer Direktor und Mitglied der Geschäftsleitung des Bayerischen Rundfunks tätig. 1995 übernahm er eine Honorarprofessur an der Technischen Hochschule Mittweida (Sachsen) und studierte parallel dazu ab 1997 an der LMU München Ägyptologie. Im Februar 2008 schloss er sein zweites Studium mit einer Promotion zur Bautechnik der Pyramiden im Alten Ägypten ab.

Auszüge aus Rezensionen

  • Die anspruchsvolle Publikation ist all denen zu empfehlen, die sich ernsthaft mit dem Problem des Pyramidenbaus beschäftigen und auseinandersetzen, und ein großer Schritt voran auf dem Weg zur wissenschaftlichen Erforschung des vielbeschworenen »Rätsels der Pyramiden«

    Kemet Jahrgang 20, Heft 4 Oktober 2011 (Oktober 2011)

  • […] Mit diesem Buch liegt ein fundiertes Werk vor, das sämtliche historische Umstände berücksichtigt sowie mit bewiesenen Bautechniken argumentiert. […]

    Mein-Altägypten.de (Dezember 2011)

  • […] Abschließend ist zu sagen, dass dieses Buch den bisherigen Höhepunkt in der Bearbeitung des Themas »Pyramidenbau« darstellt, insbesondere, weil eine Gesamtlösung für die mit dem Bau verbundenen Probleme geboten wird im Gegensatz zu den meistens vorgestellten Teillösungen. Etwaige abweichende Thesen müssten auf dem Hintergrund dieses Buches diskutiert werden.

    Sehepunkte 12 (2012) Nr.2 (Februar 2012)

  • Bei der Behandlung dieses komplexen Themas ist es umso begrüßenswerter, wenn sich wie im Fall von Frank Müller-Römer eine Person zu Wort meldet, welche die beiden sehr unterschiedlichen, aber hierfür dringend erforderlichen Bereiche des Ingenieurwesens und der Ägyptologie in sich zu vereinen vermag. […] Insgesamt darf die Monographie bereits jetzt den Anspruch erheben, ein Standardwerk zu sein.

    Orbis Terrarum (November 2013)

  • Die eindeutige Stärke die Monographie liegt in der ausführlichen, sachlichen und kompetenten Darlegung der bisher vorliegenden Theorien zum Bau der Pyramiden. Somit hat Müller-Römer ein nützliches und überaus hilfreiches Nachschlagewerk zu dieser Thematik vorgelegt.

    Frankurter elektronische Rundschau zur Altertumskunde (27 (2015))

Ähnliche Bücher

  • Bernhard Schoßig (Hrsg.): Ins Licht gerückt. Jüdische Lebenswege im Münchner Westen

    Bernhard Schoßig (Hrsg.)

    Ins Licht gerückt. Jüdische Lebenswege im Münchner Westen

    Dieser Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung in der Pasinger Fabrik dokumentiert Lebenswege jüdischer Menschen, die zwischen 1880 und 1970 in Pasing, Obermenzing und Aubing lebten oder dort tätig waren, darunter die Kaufleute Neuburger, der Stadtphotograph Albert Lehmann und der Opernsänger Berthold Sterneck.

  • Peter Birke, Michael Schiemann: Akkumulatoren

    Peter Birke, Michael Schiemann

    Akkumulatoren

    Elektrochemische Energiespeicher sind überall und ihre Bedeutung ist kaum zu überschätzen: Elektronische Geräte werden, bei steigender Funktionalität, immer kleiner. Dezentrale Energiespeicherung und alternative Lösungen zur Elektromobilität gelten im Zeitalter der regenerativen Energien als Schlüsseltechnologien und sichern die Energieversorgung der Zukunft.

  • Ernst Hellgardt, Lorenz Welker (Hrsg.): Weisheit und Wissenschaft

    Ernst Hellgardt, Lorenz Welker (Hrsg.)

    Weisheit und Wissenschaft

    Weisheit und Wissenschaft – diesen aristotelischen Zielen ist die Festschrift zum 25-jährigen Bestehen des Seniorenstudiums der LMU München verpflichtet. Sie versammelt – thematisch vielseitig und interdisziplinär – Beiträge von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus einschlägigen Forschungsrichtungen der deutschsprachigen Universitäten: aus den Theologien, der Philosophie, Pädagogik, Soziologie,...

  • Johannes Moser, Gerlinde Malli, Georg Wolfmayr, Markus Harg (Hrsg.): Wissenschaft als Leidenschaft

    Johannes Moser, Gerlinde Malli, Georg Wolfmayr, Markus Harg (Hrsg.)

    Wissenschaft als Leidenschaft

    Dieser Gedenkband für Elisabeth Katschnig-Fasch versammelt Beiträge von Kolleg_innen, Schüler_innen und Freund_innen, die Gesten der akademischen und persönlichen Wertschätzung für die viel zu früh verstorbene Kulturwissenschaftlerin ausdrücken. Die über akademische und disziplinäre Grenzen hinaus denkende und wirkende Wissenschaftlerin hat eine unüberwindbare Lücke hinterlassen.