utzverlag

Johannes Moser, Gerlinde Malli, Georg Wolfmayr, Markus Harg (Hrsg.): Wissenschaft als Leidenschaft

Johannes Moser, Gerlinde Malli, Georg Wolfmayr, Markus Harg (Hrsg.)

Wissenschaft als Leidenschaft

Gedenkschrift für Elisabeth Katschnig-Fasch

Dieser Gedenkband für Elisabeth Katschnig-Fasch versammelt Beiträge von Kolleg_innen, Schüler_innen und Freund_innen, die Gesten der akademischen und persönlichen Wertschätzung für die viel zu früh verstorbene Kulturwissenschaftlerin ausdrücken. Die über akademische und disziplinäre Grenzen hinaus denkende und wirkende Wissenschaftlerin hat eine unüberwindbare Lücke hinterlassen. Die einzelnen Beiträge sind als Diskussionsanstöße zu verstehen, die zu einer weiterführenden Beschäftigung mit dem Werk Elisabeth Katschnig-Faschs einladen und den jäh unterbrochenen Dialog auf vielfältige Art und Weise noch einmal aufzunehmen versuchen.
Der Titel „Wissenschaft als Leidenschaft“ ist der vage Versuch, die fast 40 Jahre dauernde wissenschaftliche Praxis Elisabeth Katschnig-Faschs mithilfe zweier Begriffe zu charakterisieren, die auf den ersten Blick als Phänomene zweier unterschiedlicher Welten erscheinen. Begibt man sich allerdings auf die Spuren der kulturwissenschaftlichen Praxis von Elisabeth Katschnig-Fasch, gewinnt man bald den Eindruck, dass diese beiden Welten eine Beziehung zueinander aufweisen.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 248 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4242-7
    Erschienen: 24.06.2013

    37,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb

Auszüge aus Rezensionen

  • […] Kolleg/innen, Schüler/innen und Freund/innen formen ein Mosaik der akademischen und persönlichen Wertschätzung für die viel zu früh verstorbene Kulturwissenschaftlerin. Alle Beiträge sind als Disskussionsanstöße zu verstehen, die zu einer weiterführenden Beschäftigung mit dem Werk Elisabeth Katschnig-Fasch einladen und den Dialog damit aufzunehmen versuchen.

    Austria-Forum (11.2013)

Ähnliche Bücher

  • Bernhard Schoßig (Hrsg.): Ins Licht gerückt. Jüdische Lebenswege im Münchner Westen

    Bernhard Schoßig (Hrsg.)

    Ins Licht gerückt. Jüdische Lebenswege im Münchner Westen

    Dieser Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung in der Pasinger Fabrik dokumentiert Lebenswege jüdischer Menschen, die zwischen 1880 und 1970 in Pasing, Obermenzing und Aubing lebten oder dort tätig waren, darunter die Kaufleute Neuburger, der Stadtphotograph Albert Lehmann und der Opernsänger Berthold Sterneck.

  • Peter Birke, Michael Schiemann: Akkumulatoren

    Peter Birke, Michael Schiemann

    Akkumulatoren

    Elektrochemische Energiespeicher sind überall und ihre Bedeutung ist kaum zu überschätzen: Elektronische Geräte werden, bei steigender Funktionalität, immer kleiner. Dezentrale Energiespeicherung und alternative Lösungen zur Elektromobilität gelten im Zeitalter der regenerativen Energien als Schlüsseltechnologien und sichern die Energieversorgung der Zukunft.

  • Ernst Hellgardt, Lorenz Welker (Hrsg.): Weisheit und Wissenschaft

    Ernst Hellgardt, Lorenz Welker (Hrsg.)

    Weisheit und Wissenschaft

    Weisheit und Wissenschaft – diesen aristotelischen Zielen ist die Festschrift zum 25-jährigen Bestehen des Seniorenstudiums der LMU München verpflichtet. Sie versammelt – thematisch vielseitig und interdisziplinär – Beiträge von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus einschlägigen Forschungsrichtungen der deutschsprachigen Universitäten: aus den Theologien, der Philosophie, Pädagogik, Soziologie,...

  • Bernd-Michael Schülke, Bernhard Koch: Alles wird anders: Pasing im 3. Reich

    Bernd-Michael Schülke, Bernhard Koch

    Alles wird anders: Pasing im 3. Reich

    Die Ereignisse während der Zeit des 3. Reichs haben auch die Geschicke der Menschen in Pasing tief greifend beeinflusst und verändert. Zum ersten Mal wird diese Phase der Lokalgeschichte von 1919 bis in die Zeit nach dem 2. Weltkrieg ausführlich dokumentiert und erläutert.