utzverlag

Dietrich Arbenz: Vom Trommelwähler zu Optiset E – Die Geschichte der drahtgebundenen Telefone für die Wählnebenstellenanlagen von Siemens

Dietrich Arbenz

Vom Trommelwähler zu Optiset E – Die Geschichte der drahtgebundenen Telefone für die Wählnebenstellenanlagen von Siemens

Großer Ergänzungsband

Das 2009 erschienene Buch »Vom Trommelwähler zu Optiset E« (ISBN 978-3-8316-0908-6) ist heute das Standardwerk zu den Nebenstellen-Telefonen von Siemens, wie sie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts die Festnetz-Kommunikation in Industrie und Verwaltung prägten. Im vorliegenden »Großen Ergänzungsband« schließt der Autor zum einen vereinzelt im Werk von 2009 noch verbliebene Lücken. Zum anderen beschreibt er auf Basis seiner langjährigen Tätigkeit im Enterprise-Geschäft von Siemens neben manchen heute fast unbekannten Siemens-Telefonen auch viele Entwicklungen, die schlussendlich nicht den Markt erreicht haben. Hinzu kommen Recherche-Ergebnisse zu bisher offenen Fragen sowie zu den teils kryptischen Abkürzungen, die sich auf der Grundfläche aller Siemens-Telefone finden. Nicht zuletzt sind die Abbildungen aller Nebenstellen-Fernsprecher von Siemens im Anhang in dieser Vollständigkeit kaum zu übertreffen.
Besonderes Interesse wecken die Ausführungen des Autors, wenn er über die Jahre nach 2000 berichtet, in denen Siemens seine lange Zeit führende Stellung in der Nebenstellentechnik allmählich verlor und schließlich das Geschäft ganz aufgab. Diese Analyse gipfelt in einem strategischen Rückblick, in dem Arbenz aus seinem persönlichen 30-jährigen Berufsweg heraus beschreibt, wie schon Entscheidungen aus den 1980er Jahren zu diesem Rückgang 20 Jahre später beigetragen haben.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 164 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4896-2
    Erschienen: 15.11.2021

    56,00 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Dietrich Arbenz, Jahrgang 1941, hat an der TH Karlsruhe und der ENST in Paris Nachrichtentechnik studiert. Als Diplom-Ingenieur arbeitete er zuerst bei Siemens Frankfurt im Vertrieb großer Fernsprech-Nebenstellenanlagen, um dann mit einem Zweitstudium zum Diplom-Wirtschaftsingenieur an der RWTH Aachen seine Ausbildung abzuschließen. Danach war Arbenz für Siemens im Bereich Private Netze/Enterprise Networks in Produktplanung, Produktmanagement, Marketing und Vertrieb tätig, u.a. sieben Jahre in den USA. Zuletzt verantwortete er im Münchner Stammhaus »Strategie und Planung« des Enterprise Networks-Geschäfts. Seit 2003 im Ruhestand, widmet er sich heute technisch-wirtschaftsgeschichtlichen Fragen. Von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf wurde Arbenz 2009 zum Dr. phil. promoviert. Er lebt heute mit seiner Frau in München-Solln.

Ähnliche Bücher

  • Iris Siara: Werteorientierte Führung in der Wirtschaft

    Iris Siara

    Werteorientierte Führung in der Wirtschaft

    Moralische Werte und Tugenden geraten im Arbeitsalltag angesichts von Leistungsdruck, Konkurrenzkampf und Karrierebestrebungen nicht selten aus dem Blickfeld. Das Erreichen von Quartalszielen und eine über alle Wirtschaftszweige hinweg stark quantitativ ausgelegte Leistungsbewertung führen zu Einseitigkeiten und der Notwendigkeit, die Frage nach einer Führungsethik in der...

  • André Hajek: Der Einfluss von Armut und Reichtum auf die Lebenszufriedenheit

    André Hajek

    Der Einfluss von Armut und Reichtum auf die Lebenszufriedenheit

    Über welche Zeitspanne beeinflussen Armut bzw. Reichtum die Lebenszufriedenheit? Bestehen Wechselwirkungen in diesem Zusammenhang? Auf welche Weise steigert man die Lebenszufriedenheit und wie verhindert man Unzufriedenheit? Wirkt Einkommensungleichheit im Lande auf die Zufriedenheit des Einzelnen? Anhand von empirischen Analysen beantwortet der Verfasser diese Fragen.