utzverlag

Caroline Beyersdorf: Mediale Öffentlichkeit als Strafzumessungskriterium

Caroline Beyersdorf

Mediale Öffentlichkeit als Strafzumessungskriterium

Zugleich eine Untersuchung der empirischen und rechtlichen Befunde von Medienöffentlichkeit im Strafverfahren

Das Werk befasst sich mit dem Verhältnis von Medienöffentlichkeit und Strafverfahren und geht dabei der Frage nach, wie persönlichkeitsrechtsverletzende Medienberichterstattung im Rahmen eines Strafverfahrens rechtlich zu qualifizieren ist und wie diese in der Folge im Rahmen des Strafverfahrens zu einem gerechten Ausgleich für die Betroffenen gebracht werden kann. Auf dem Lösungsweg werden insbesondere auch empirische Studien, unter anderem aus dem Bereich der Kommunikationswissenschaft, dargestellt und hinsichtlich ihrer Bedeutung für die Frage der rechtlichen Behandlung persönlichkeitsrechtsverletzender Medienberichterstattung im Strafverfahren ausgewertet. Das dabei aufgeworfene Bild des Spannungsverhältnisses zwischen Medienöffentlichkeit und Strafverfahren verdeutlicht die Bedeutung der dieser Arbeit zugrundeliegenden Fragestellung in einer modernen Welt.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 180 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4905-1
    Erschienen: 15.03.2021

    44,00 €

    In den Warenkorb
  • Ebook (PDF): 181 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-7647-7
    Erschienen: 27.04.2021

    30,99 €

    Bei Ciando kaufen

Über die Autorin

Nach Studium, Referendariat und Promotion in München ist die Autorin seit 2020 als Rechtsanwältin bei einer führenden Wirtschaftskanzlei in München tätig.

Ähnliche Bücher