Herbert Utz Verlag

Wir bilden aus

news005bKann ein Team von Quereinsteigern – Ingenieure, Pädagogen, Sprach- und Literaturwissenschaftler, Informatiker, Geschichts- und Theaterwissenschaftler – wirtschaftlich erfolgreich einen Verlag führen? Darf so ein Betrieb Verlagskaufleute ausbilden? Die erste Frage beantworten wir mit unserer täglichen Arbeit seit rund einem Vierteljahrhundert mit »ja«! Die zweite Frage hat die IHK München schon 2001 ebenfalls mit »ja« beantwortet und uns die Erlaubnis zur betrieblichen Ausbildung erteilt.

Der Erfolg hat diese Entscheidung bestätigt: Schon unsere erste Auszubildende hat erfolgreich ihre Prüfung als Verlagskauffrau bestanden und sofort – was bei der Arbeitsmarktlage im Verlagswesen geradezu sensationell ist – eine Stelle in der Anzeigenabteilung eines großen Verlages angetreten. Wir gratulieren!

Unsere Kompetenz und Erfahrung hat nicht nur die IHK überzeugt, sondern auch die Regierung von Oberbayern, die Ende 2004 Herbert Utz (eigentlich ja Diplomingenieur für Luft- und Raumfahrttechnik; und damit der einzige, der hier die Cappuccinomaschine reparieren kann) die unbefristete fachliche Eignung zum Ausbilden im Beruf Verlagskaufmann/-frau zuerkannt hat. Wir haben also einen »Verlagskaufmann h.c.«!

Natürlich bilden wir auch weiterhin aus, auch Volontäre und Studenten im Dualen Studium; außerdem erwerben immer zwei bis drei Praktikantinnen oder Praktikanten studienbegleitend ihre ersten Berufserfahrungen in der täglichen Praxis eines Wissenschafts- und Belletristikverlages.