utzverlag

Libor Roucek: Die Tschechoslowakei und die Bundesrepublik Deutschland 1949-1989

Libor Roucek

Die Tschechoslowakei und die Bundesrepublik Deutschland 1949-1989

Dieses fundierte Buch faßt zum erstenmal detailliert das Wissen über den Stand und die Probleme der deutsch-tschechoslowakischen Beziehungen in den vier Jahrzehnten seit der Entstehung der Bundesrepublik Deutschland zusammen. Obwohl der Schwerpunkt in der Untersuchung der politischen Beziehungen zwischen Prag und Bonn im Kontext der Ost-West-Politik liegt, bietet das Buch auch eine umfassende Orientierung für jene Leser, die sich für die Entwicklung der wirtschaftlichen bzw. kulturellen Kooperation zwischen beiden Ländern interessieren.

  • : 285 Seiten
    Format:
    ISBN 978-3-88073-322-0

    25,46 € (Preisbindung aufgehoben)

    vergriffen

Ähnliche Bücher

  • Michael Hoefeld: Zwischen Gemeinschaftsmethode und Intergouvernementalismus: Die Entwicklungspolitik der Europäischen Union

    Michael Hoefeld

    Zwischen Gemeinschaftsmethode und Intergouvernementalismus: Die Entwicklungspolitik der Europäischen Union

    Seit der Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft durch die Römischen Verträge im März 1957 gehört die Entwicklungszusammenarbeit zu den vertraglich festgelegten Aufgaben der heutigen Europäischen Union. Die vorliegende Abhandlung zeichnet den Integrationsweg in diesem Politikfeld nach und erörtert dabei, wie sich die rechtlichen Grundlagen, die institutionellen...

  • Dana Passuth: Einbahnstraße Euro?

    Dana Passuth

    Einbahnstraße Euro?

    Im Rahmen der Finanzkrise 2009 war in der Öffentlichkeit die Frage nach einem möglichen Austritt eines Staates, insbesondere Griechenlands, aus der Eurozone aufgekommen. Diese Studie beleuchtet kurz die Entstehungsgeschichte der Währungsunion bis zur Bargeld-Einführung des Euros im Jahr 2002 und nimmt anschließend eine eingehende rechtliche...

  • Martin Kesting: Die Berliner Bezirke als Akteure im EU-Mehrebenensystem

    Martin Kesting

    Die Berliner Bezirke als Akteure im EU-Mehrebenensystem

    Die EU stellt sich als ein komplexes Mehrebenensystem dar, das nicht nur die europäische und internationale, sondern in zunehmendem Maße auch die subnationale, regionale Ebene in die Systemstruktur einbezieht. Neben den Regionen (bzw. Ländern in Deutschland) bringen auch Kommunen ihre Interessen im Mehrebenensystem ein.