utzverlag

Dietmar Loch: Der schnelle Aufstieg des Front National: Rechtsextremismus im Frankreich der 80er Jahre

Dietmar Loch

Der schnelle Aufstieg des Front National: Rechtsextremismus im Frankreich der 80er Jahre

2. Auflage

Als französische Variante des neuen Rechtsextremismus hat sich der Front National nach seinem rasanten Aufstieg inzwischen konsolidiert. Der Autor beschreibt die Etappen dieser Entwicklung und analysiert die Wählerschaft. Im sozialen Bindungs- und Statusverlust der Menschen in den unwirtlichen städtischen Ballungszentren Frankreichs sieht er eine der wichtigsten Ursachen für den Erfolg Jean-Marie Le Pens, in dessen politischer Propaganda die nordafrikanischen Immigranten willkommene Sündenböcke sind. Eine detaillierte Lokalstudie über Marseille zeigt die Faktoren für das Beharrungsvermögen des Rechtsextremismus. Karten, Tabellen und Karikaturen ergänzen die Darstellung, die Parallelen zum Phänomen der »Republikaner« erkennen läßt.

  • : 181 Seiten
    Format:
    ISBN 978-3-88073-437-1

    15,24 € (Preisbindung aufgehoben)

    vergriffen

Ähnliche Bücher

  • Michael Hoefeld: Zwischen Gemeinschaftsmethode und Intergouvernementalismus: Die Entwicklungspolitik der Europäischen Union

    Michael Hoefeld

    Zwischen Gemeinschaftsmethode und Intergouvernementalismus: Die Entwicklungspolitik der Europäischen Union

    Seit der Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft durch die Römischen Verträge im März 1957 gehört die Entwicklungszusammenarbeit zu den vertraglich festgelegten Aufgaben der heutigen Europäischen Union. Die vorliegende Abhandlung zeichnet den Integrationsweg in diesem Politikfeld nach und erörtert dabei, wie sich die rechtlichen Grundlagen, die institutionellen...

  • Dana Passuth: Einbahnstraße Euro?

    Dana Passuth

    Einbahnstraße Euro?

    Im Rahmen der Finanzkrise 2009 war in der Öffentlichkeit die Frage nach einem möglichen Austritt eines Staates, insbesondere Griechenlands, aus der Eurozone aufgekommen. Diese Studie beleuchtet kurz die Entstehungsgeschichte der Währungsunion bis zur Bargeld-Einführung des Euros im Jahr 2002 und nimmt anschließend eine eingehende rechtliche...

  • Martin Kesting: Die Berliner Bezirke als Akteure im EU-Mehrebenensystem

    Martin Kesting

    Die Berliner Bezirke als Akteure im EU-Mehrebenensystem

    Die EU stellt sich als ein komplexes Mehrebenensystem dar, das nicht nur die europäische und internationale, sondern in zunehmendem Maße auch die subnationale, regionale Ebene in die Systemstruktur einbezieht. Neben den Regionen (bzw. Ländern in Deutschland) bringen auch Kommunen ihre Interessen im Mehrebenensystem ein.