utzverlag

Géza Andreas von Geyr: Amerika, Ungarn und das Ende des Kalten Krieges

Géza Andreas von Geyr

Amerika, Ungarn und das Ende des Kalten Krieges

Die amerikanische Osteuropapolitik 1983-1990, am Beispiel der amerikanisch-ungarischen Beziehungen auf dem Weg Ungarns von einer Volksrepublik zur Demokratie

Angesichts des revolutionären Umbruchs in Osteuropa werden die Grundzüge der amerikanischen Osteuropapolitik der Jahre 1985 - 1990 am Beispiel Ungarn dargestellt. Dabei geht es um die sich bereits ein halbes Jahrzehnt zuvor anbahnenden Veränderungen der Beziehungsstrukturen zwischen den Vereinigten Staaten und Ungarn, wobei das »linkage« zwischen der schon unter der kommunistischen Herrschaft beginnenden Auflockerung innerer Verhältnisse in Ungarn und einer entsprechend sich wandelnden ungarischen Außenpolitik ebenso eine Rolle spielt wie auch das weltpolitisch überwölbende Verhältnis zwischen Washington und Moskau in der Ära Gorbatschow.

  • : 120 Seiten
    Format:
    ISBN 978-3-88073-474-6

    19,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb

Ähnliche Bücher

  • Michael Hoefeld: Zwischen Gemeinschaftsmethode und Intergouvernementalismus: Die Entwicklungspolitik der Europäischen Union

    Michael Hoefeld

    Zwischen Gemeinschaftsmethode und Intergouvernementalismus: Die Entwicklungspolitik der Europäischen Union

    Seit der Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft durch die Römischen Verträge im März 1957 gehört die Entwicklungszusammenarbeit zu den vertraglich festgelegten Aufgaben der heutigen Europäischen Union. Die vorliegende Abhandlung zeichnet den Integrationsweg in diesem Politikfeld nach und erörtert dabei, wie sich die rechtlichen Grundlagen, die institutionellen...

  • Dana Passuth: Einbahnstraße Euro?

    Dana Passuth

    Einbahnstraße Euro?

    Im Rahmen der Finanzkrise 2009 war in der Öffentlichkeit die Frage nach einem möglichen Austritt eines Staates, insbesondere Griechenlands, aus der Eurozone aufgekommen. Diese Studie beleuchtet kurz die Entstehungsgeschichte der Währungsunion bis zur Bargeld-Einführung des Euros im Jahr 2002 und nimmt anschließend eine eingehende rechtliche...

  • Martin Kesting: Die Berliner Bezirke als Akteure im EU-Mehrebenensystem

    Martin Kesting

    Die Berliner Bezirke als Akteure im EU-Mehrebenensystem

    Die EU stellt sich als ein komplexes Mehrebenensystem dar, das nicht nur die europäische und internationale, sondern in zunehmendem Maße auch die subnationale, regionale Ebene in die Systemstruktur einbezieht. Neben den Regionen (bzw. Ländern in Deutschland) bringen auch Kommunen ihre Interessen im Mehrebenensystem ein.