utzverlag

Roland Folz: Marketing von Vermögensanlagenprodukten im mittleren Segment privater Bankkunden

Roland Folz

Marketing von Vermögensanlagenprodukten im mittleren Segment privater Bankkunden

Wachsende und zunehmend komplexere Kundenbedürfnisse stellen an das Marketing der Banken immer höhere Ansprüche. Um den Anforderungen gerecht zu werden, wird ein wichtiger Teil an Ressourcen dafür verwendet, die zukünftigen Kundenbedürfnisse zu antizipieren. Die Schwierigkeit einer Prognose begründet sich nicht zuletzt darin, daß ein Profil von Kunden gezeichnet werden soll, die schon heute schwer zu klassifizieren und zu typisieren sind. Theoretisch könnte eine Bank die Nachteile einer Fehlprognose verhindern, indem grundsätzlich für jeden Einzelnen ein separates neues Produktangebot nach individuellen Neigungen konzipiert wird. Obgleich eine solche differenzierte Bedienung für die Kunden vorteilhaft sein mag, wird es seitens der Anbieter eine Ausnahmeerscheinung bleiben, diesem Wunsch zu entsprechen. Vielmehr wird es darauf ankommen, Schwerpunkte und realisierbare Ziele zu nennen und diese anhand einer Marketingstrategie umzusetzen. Aufbauend auf eine qualitative und quantitative Marktuntersuchung stehen zunächst produkt- und preispolitische Faktoren im Vordergrund der Diskussion, bevor sich abschließend der Kern der Arbeit mit der (praxisbezogenen) Implementierbarkeit anhand der dualen Vertriebsstrategie auseinandersetzt.

  • : 326 Seiten
    Format:
    ISBN 978-3-89481-077-1

    29,55 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb

Ähnliche Bücher

  • Tobias Stuber: Essays on Investor Behavior and Financial Innovation

    Tobias Stuber

    Essays on Investor Behavior and Financial Innovation

    This dissertation consists of three empirical research papers on the investment behavior of private investors. All research papers are based on the same data set from a major German online broker, which covers portfolio, transaction and demographic data of more than 70,000 private investors.

  • Dominik Faber: Auswirkungen geldpolitischer Maßnahmen der Europäischen Zentralbank auf Aktien-, Anleihe- und Währungsmärkte

    Dominik Faber

    Auswirkungen geldpolitischer Maßnahmen der Europäischen Zentralbank auf Aktien-, Anleihe- und Währungsmärkte

    Der Europäischen Zentralbank (EZB) steht mit Zinsoperationen sowie diversen Offenmarktgeschäften eine breite Palette an geldpolitischen Maßnahmen zur Verfügung. Die vorliegende Arbeit untersucht die Auswirkungen dieser Maßnahmen auf ausgewählte europäische Aktien- und Anleihemärkte sowie Euro-Währungskurse seit 1999, als die EZB die Verantwortung für eine gemeinsame und...

  • Michael Jünger: Internes Unternehmenswachstum

    Michael Jünger

    Internes Unternehmenswachstum

    Nach einer langen Phase der Konsolidierung gehört das Unternehmenswachstum heute wieder zu den wichtigsten Zielsetzungen der Unternehmen. Dabei stellt im Mittelstand das interne Unternehmenswachstum die am häufigsten gewählte Wachstumsform dar. Aufgrund oftmals eingeschränkter Ressourcen ist es gerade für diese Unternehmen enorm wichtig, die Anstrengungen des...