utzverlag

Leonhard Knoll: Intertemporale Entlohnung und ökonomische Effizienz

Leonhard Knoll

Intertemporale Entlohnung und ökonomische Effizienz

Ein Beitrag zur Theorie und Empirie von Alters-Verdienst-Profilen

Ausgehend vom neoklassischen Grundmodell der Faktorentlohnung wird die Entwicklung von Arbeitseinkommen im Laufe des Berufslebens sowohl theoretisch als auch empirisch untersucht. Dabei zeigt sich, daß die sowohl in einperiodigen Modellen als auch in empirischen Alters-Verdienst-Profilen auszumachende Entkoppelung von Lohn und
(Grenz-)Produktivität langfristig große Gefahren aufweist, die durch die demographische Entwicklung in den Industrienationen noch zusehends verschärft werden. Eine Revision der vorherrschenden Entgeltfestsetzung erscheint damit dringend geboten, bevor eine ganze Generation unter den artverwandten Finanzierungslücken des Rentenversicherungssystems und senioritätsorientierter Beschäftigungsverhältnisse dramatische Einbußen erleidet.

  • : 257 Seiten
    Format:
    ISBN 978-3-89481-097-9

    28,53 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb

Ähnliche Bücher

  • Matthias Ehrhardt: Die Kennzeichnungspflichten von §95d UrhG

    Matthias Ehrhardt

    Die Kennzeichnungspflichten von §95d UrhG

    Mit den Kennzeichnungspflichten gem. § 95d UrhG implementierte der Deutsche Gesetzgeber im Jahr 2003 eine Regelung, die weder in den WIPO-Verträgen noch in den europarechtlichen Vorgaben enthalten war. Nach Abs. 1 der Norm sind Werke und andere Schutzgegenstände, die mit technischen Maßnahmen geschützt werden, deutlich...

  • Olaf Gärtner: Der Gewinnabschöpfungsanspruch nach § 10 UWG

    Olaf Gärtner

    Der Gewinnabschöpfungsanspruch nach § 10 UWG

    Das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (»UWG«) ist zum 3. Juli 2004 reformiert worden. Dabei ist erstmals ein Anspruch auf Gewinnabschöpfung in das UWG aufgenommen worden (§ 10 UWG). Dieser Anspruch dient dazu, unlauter erzielte Gewinne abzuschöpfen und damit der Aussage »Unlauterer Wettbewerb lohnt sich...