utzverlag

Sonja Orel: Heimliche Vaterschaftstests

Sonja Orel

Heimliche Vaterschaftstests

Perspektiven für eine Reform der Vaterschaftsuntersuchungsmöglichkeiten

Eine Frau verfügt unter gewöhnlichen Umständen über die Gewissheit, dass das Kind, das sie geboren hat, auch genetisch von ihr abstammt. Der Mann hingegen kann sich – aus der Natur der Sache – nicht (vergleichbar) sicher sein, dass er der leibliche Vater des Kindes ist. Die Arbeit liefert einen Beitrag zur abstammungsrechtlichen Diskussion heimlicher Vaterschaftstests.
Ausgehend von den rechtstatsächlichen Ausgangsdaten werden die gegenwärtige Rechtslage analysiert und die bestehenden Reformansätze skizziert. Den Schwerpunkt der Arbeit bildet die Diskussion der verschiedenen Reformkonzepte (z.B. Gestattung heimlicher Tests, Modifikation des Anfangsverdachts, obligatorische Klärung der Abstammung bei jeder Geburt/Vaterschaftsanerkennung, isoliertes Abstammungsfeststellungsverfahren, Anspruch auf Vaterschaftstest), wobei sich die Arbeit im Ergebnis für die Einführung eines Anspruchs auf Durchführung eines Vaterschaftstests ausspricht.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

Leseprobe (pdf)

  • broschiert: 288 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0698-6
    Erschienen: 12.02.2008

    59,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb
  • E-Book: 288 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0698-6
    Erschienen: 12.02.2008

Ähnliche Bücher