Herbert Utz Verlag

Hejo Busley, Angelika Schuster-Fox, Michael Gumtau (Hrsg.): Geschichte im Schatten einer Großstadt. Eichenau 1907–2007

Hejo Busley, Angelika Schuster-Fox, Michael Gumtau (Hrsg.)

Geschichte im Schatten einer Großstadt. Eichenau 1907–2007

Als 1907 vier Häuser im Allinger Moos nahe der Eisenbahnlinie München–Buchloe den Namen Eichenau erhielten, konnte niemand ahnen, dass sich daraus im Laufe von 100 Jahren eine Gemeinde mit mehr als 11.000 Einwohnern entwickeln würde.
Das vorliegende Buch erzählt die Geschichte der »Heimgartenkolonie« Eichenau bei Fürstenfeldbruck – von ihren zaghaften Anfängen, den großen Visionen nach dem Ersten Weltkrieg über die Jahre des Nationalsozialismus’, Wirtschaftswunders und Booms der 1960er Jahre bis zu den Herausforderungen der jüngsten Zeit.
Historiker, Kommunalpolitiker und Fachleute verschiedenster Disziplinen präsentieren auf anschauliche Weise Vergangenheit und Gegenwart einer Kommune, die sich »im Schatten der Großstadt« zu einem eigenständigen und lebendigen Gemeinwesen entwickeln konnte.
Eine reiche Bebilderung, neues Kartenmaterial und nicht zuletzt die Quellen- und Literaturhinweise machen den Band zu einem ortsgeschichtlichen Standardwerk, das in den Bücherregalen der Alt- und Neubürger Eichenaus so wenig fehlen sollte, wie in der Handbibliothek des interessierten Landeshistorikers.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • Hardcover: 288 Seiten
    Format: 24 x 17
    ISBN 978-3-8316-0717-4
    Erschienen: 18.06.2007

    19,80 €

    In den Warenkorb

Ähnliche Bücher

  • Franz Alto Bauer: Selbstarchäologie

    Franz Alto Bauer

    Selbstarchäologie

    Was ist wahr und was ist falsch? Wer hat recht und wer irrt sich? Zentrales Anliegen einer jeden Wissenschaft ist es, Feststellungen zu treffen und Ergebnisse zu präsentieren: Das ist die Lösung! So ist es! Dass dies in den Geisteswissenschaften nicht ohne weiteres möglich ist,...

  • Horst-Dietrich Otto: Pathogenese der bilateral-symmetrischen, häufig hereditären Fehlbildungen

    Horst-Dietrich Otto

    Pathogenese der bilateral-symmetrischen, häufig hereditären Fehlbildungen

    Der Autor war bis zum Beginn des Rentenalters im März 2003 Direktor der HNO-Klinik des Krankenhauses in Berlin-Friedrichshain. Im Juni 2017 erschien von ihm die Publikation Pathogenese der Fehlbildungen (zwei Bände). Darin wurden vorwiegend die nicht erblichen endogenen Fehlbildungen besprochen. Danach beschäftigte ihn dieses Thema weiter.

  • Wolfgang Huber (Hrsg.): Die Weiße Rose – Kurt Hubers letzte Tage

    Wolfgang Huber (Hrsg.)

    Die Weiße Rose – Kurt Hubers letzte Tage

    „Wenn ich mich frag: Was hab ich hinterlassen? Konzepte. Skizzen nur – Papierne Massen. Kaum eine Reinschrift. Reinschrift meines Lebens Ist nur der Tod – und der war nicht vergebens.“ Der NS-Justiz ausgeliefert verfasst Kurt Huber in den letzten Tagen seines Lebens zahlreiche Dokumente, die...

  • Christoph Eppler: Söldner, Schädel und Soldaten

    Christoph Eppler

    Söldner, Schädel und Soldaten

    Der Krieg gibt sich in all seinem gräßlich-archaischen Schrecken als zeitenüberdauerndes Signum der Menschheit zu erkennen. Er und seine mehr oder weniger freiwilligen Akteure, „Söldner, Schädel und Soldaten“, scheinen „angeboren“, unausrottbar, unauslöschlich in der menschlichen Natur verankert? Diese Untersuchung intendiert, das Phänomen „Krieg“ mit seinem...