utzverlag

Berit Hildebrandt: Damos und Basileus

Berit Hildebrandt

Damos und Basileus

Überlegungen zu Sozialstrukturen in den Dunklen Jahrhunderten Griechenlands

Die »Dunklen Jahrhunderte« umfassen die Epoche vom Ende der mykenischen bis zum Beginn der archaischen Zeit (Ende 13.—8. Jh. v. Chr.). Ihre Schriftlosigkeit sowie ihr im Vergleich zur mykenischen Palastzeit niedrigeres kulturelles Niveau ließen sie lange »dunkel« erscheinen. Neue archäologische und philologische Forschungen werfen jedoch immer mehr Licht auf diese Zeit, die u. a. zur Entstehung der griechischen Stadtstaaten führte. Diese neue Synthese untersucht, wie sich soziale Entwicklungen in den Dunklen Jahrhunderten auf überregionaler, regionaler und besonders lokaler Ebene vollzogen haben könnten und inwiefern Kontinuitäten und Diskontinuitäten eine Rolle spielten. Dabei werden vor- und nachzeitige Schriftquellen ebenso wie die Befunde ausgewählter Siedlungen und Nekropolen und nicht zuletzt die Ergebnisse naturwissenschaftlicher Analysen einbezogen, um ein möglichst facettenreiches Bild gesellschaftlicher Strukturen gewinnen zu können.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

Leseprobe (pdf)

  • broschiert: 604 Seiten
    Format: 24 x 17
    ISBN 978-3-8316-0737-2
    Erschienen: 02.01.2008

    79,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb
  • E-Book: 604 Seiten
    Format: 24 x 17
    ISBN 978-3-8316-0737-2
    Erschienen: 02.01.2008

Auszüge aus Rezensionen

  • Die von Hildebrandt vorgelegte Untersuchung ist eine beeindruckende Göttinger Dissertation, die eine wertvolle Hilfe für weitere Forschungen zu der von ihr bearbeiteten Thematik sein wird.

    Gymnasium, Zeitschrift für Kultur der Antike und Humanistische Bildung, Band 117, Heft 2 (März 2010)

  • Insbesondere Studenten der altertumsiwssenschaftlichen Fächer werden den Band sicher gerne zur Hand nehmen, um sich einen Überblick über einen für spätere Entwicklungen richtungsweisenden Abschnitt der griechischen Geschichte zu verschaffen.

    Anzeiger für die Altertumswissenschaft (April 2010)

Ähnliche Bücher

  • Constanze Graml, Annarita Doronzio, Vincenzo Capozzoli (Hrsg.): Rethinking Athens Before the Persian Wars

    Constanze Graml, Annarita Doronzio, Vincenzo Capozzoli (Hrsg.)

    Rethinking Athens Before the Persian Wars

    In recent years, scholarly interest in Ancient Athens has been enlivened by spectacular archaeological discoveries. The new finds from the pre-Classical city called for a synoptic reassessment of the material remains, their interpretation and the previous methodological approaches, since the dense records of later historical...

  • Verena Espach: Formen und Kontexte sexueller Gewalt gegen Männer in der Antike

    Verena Espach

    Formen und Kontexte sexueller Gewalt gegen Männer in der Antike

    Sexuelle bzw. sexualisierte Gewalt stellt ein allgegenwärtiges Phänomen dar, wobei im Blickpunkt bei den Opfern meist Frauen stehen, bei Kindern beide Geschlechter gleichermaßen. Eine bisher nur recht wenig beachtete Tatsache ist jedoch, dass auch Männer Opfer sexueller Gewalt werden können und auch in der Vergangenheit wurden.

  • Daniela Gierke: Eheprobleme im griechischen Drama

    Daniela Gierke

    Eheprobleme im griechischen Drama

    Bis heute ist die Ehe die bevorzugte Form des Zusammenlebens von Menschen. Das war auch in der griechischen Antike nicht anders. Obwohl Athener wie Spartaner klare Vorstellungen von den Geschlechterrollen hatten, präsentierten die attischen Tragödien des 5.