Herbert Utz Verlag

Thomas Alexander Bauer: Feiern unter den Augen der Chronisten

Thomas Alexander Bauer

Feiern unter den Augen der Chronisten

Die Quellentexte zur Landshuter Fürstenhochzeit von 1475

„Man muß nicht sagen das nur Egypten bey der gailen Cleopatra, und Rom bey Apicio mit ihren Panqueten gepranget habe / man höre nur was Anno 1475 zu Landshut in Bayrn zwischen Hertzog Georg und Hedwig geborner Königlichen Prinzeßin aus Pohlen für eine mehr als Königliche Hochzeit celebrirt worden“ – so äußert sich ein Autor des frühen 18. Jahrhunderts über die noch heute berühmte Eheschließung zwischen Herzog Georg dem Reichen von Bayern-Landshut und Prinzessin Hedwig von Polen. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich detailliert mit deren zeitgenössischen Quellen. Im Mittelpunkt stehen dabei die sprachliche Gestaltung und die Art der Vermittlung der Geschehnisse bei den einzelnen Chronisten. Damit wird einerseits eine Lücke in der Festforschung geschlossen, andererseits können sich an dem historischen Fest Interessierte über dessen Hintergründe informieren. Zusätzlich wurden Abschriften von bisher unveröffentlichten Quellentexten beigefügt.

Stadt Landshut

Landshuter-Hochzeits-Quiz

Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen

Landshuter Fürstenhochzeit von 1475

Festspielsommer in Ostbayern

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

Leseprobe (pdf)

  • broschiert: 296 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0800-3
    Erschienen: 24.06.2008

    34,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb
  • EBook: 296 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-7003-1
    Erschienen: 03.02.2014

    24,99 € (Preisbindung aufgehoben)

    Bei Ciando kaufen

Über den Autor

Der in Landshut aufgewachsene Autor, Thomas A. Bauer, studierte Deutsch und Englisch für das Lehramt an Gymnasien an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die vorliegende Arbeit wurde dort als Dissertation angenommen.

Auszüge aus Rezensionen

  • Auf knapp 300 Seiten finden Fans der Landshuter Hochzeit in Bauers Buch nicht nur eine Textanalyse der historischen Quellen, sondern auch eine Entschlüsselung von Begriffen, die es in der Gegenwart nicht mehr gibt. Als Sprecher der Landshuter Hofkapelle steht Bauer mitten im Geschehen des historischen Festes, das im nächsten Jahr zum 39. Mal aufgeführt wird.

    Landshuter Zeitung (3. Oktober 2008)

Ähnliche Bücher

  • Julia Kuntz: Spielräume des Selbst

    Julia Kuntz

    Spielräume des Selbst

    In der im Rahmen eines interdisziplinären Promotionskollegs entstandenen Promotionsarbeit beschäftigt sich die Autorin mit der Frage, inwiefern die im Gymnasialunterricht vermittelte ästhetische Bildung zur Identitätsbildung der Schülerinnen und Schüler beitragen kann.

  • Christoph Schwameis: Die Praefatio von Ciceros De Inventione

    Christoph Schwameis

    Die Praefatio von Ciceros De Inventione

    Ciceros erstes Werk De Inventione, die rhetorische Schrift über die Stoffauffindung wurde von der Klassischen Philologie bisher weitgehend unterschätzt. Dabei ist sie zum Verständnis von Ciceros Reden, späteren rhetorischen, aber auch philosophischen Schriften essenziell.

  • Alexander Graf (Hrsg.): Poetik des Alltags. Russische Literatur im 18.–21. Jahrhundert – Поэтика быта. Русская литература XVIII–XXI вв.

    Alexander Graf (Hrsg.)

    Poetik des Alltags. Russische Literatur im 18.–21. Jahrhundert – Поэтика быта. Русская литература XVIII–XXI вв.

    Der vorliegende Sammelband zur „Poetik des Alltags” versteht sich als Fortsetzung und Gegenstück der 2010 erschienenen Sammlung „Festkultur in der russischen Literatur” und konzentriert sich auf Fragen der Auffassung, Repräsentation und Interpretation von Alltäglichkeit in literarischen Texten, untersucht das wandelbare Verständnis von Alltag in unterschiedlichen...

  • Carina Heer: Gattungsdesign in der Wiener Moderne

    Carina Heer

    Gattungsdesign in der Wiener Moderne

    Innovativ sei die Wiener Moderne, behaupten die einen. Das Traditionsverhaftete betonen wieder andere. Doch während die theoretischen Überlegungen zahlreich sind, fehlt es bisher an umfangreichen Fallstudien. Die vorliegende Arbeit füllt diese Leerstelle und beschäftigt sich anhand von zehn kanonischen Einzeltexten von Arthur Schnitzler und Hugo...