utzverlag

Alexander Metz: Verbraucherschützende Informationspflichten in der Werbung

Alexander Metz

Verbraucherschützende Informationspflichten in der Werbung

Eine Analyse rechtlicher und ökonomischer Rahmenbedingungen

Die Interessen von Verbrauchern und Unternehmern und deren vermeintliche Gegensätzlichkeit beschäftigen schon seit Langem nicht nur die rechtliche Diskussion, sondern die Gesellschaft insgesamt. Dabei wurde das vorwiegende Augenmerk auf den Schutz des Verbrauchers gelegt, welcher allzu oft Opfer der Werbung sei. Dieses Werk hingegen betrachtet den Verbraucherschutz in der Werbung auch aus einer unternehmerischen Perspektive. Dabei kommt der Autor zu der Erkenntnis, dass ein effektiver und zugleich unternehmerfreundlicher Verbraucherschutz durchaus möglich ist, wenn nur die rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen hinreichend berücksichtigt werden.
Dabei werden vor allem die Werbung als Kommunikationsmittel, das Leitbild des mündigen Verbrauchers, die Wettbewerbsfreiheit und der Einfluss der Grundrechte vom Autor gewürdigt.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

Leseprobe (pdf)

  • broschiert: 320 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0808-9
    Erschienen: 10.07.2008

    62,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb
  • E-Book: 320 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0808-9
    Erschienen: 10.07.2008

Ähnliche Bücher

  • Dominik Angstwurm: Kreativität vs. Urheberrecht im digitalen Bereich

    Dominik Angstwurm

    Kreativität vs. Urheberrecht im digitalen Bereich

    Die Arbeit geht der Fragestellung nach, inwiefern verschiedene Selbstregulierungsansätze wie Freie Lizenzen (z. B. Creative Commons oder Open Source Software), geduldete Werknutzung und Vereinbarungen zwischen Plattformanbietern und Rechtsinhabern (Stichwort: „Upload-Filter“) bei der (kreativen) Nutzung und Verbreitung digital verfügbarer, urheberrechtlich geschützter Werke zur Lösung einer durch...

  • Chuan-Ching Liu: Die hypothetische Einwilligung im Arztstrafrecht

    Chuan-Ching Liu

    Die hypothetische Einwilligung im Arztstrafrecht

    Die hypothetische Einwilligung ist als strafbarkeitseinschränkendes Rechtsinstitut in der Rechtsprechung zum Arztstrafrecht anerkannt, in der Strafrechtswissenschaft jedoch äußerst disputabel. Die Arbeit bemüht sich vor allem um eine zutreffende dogmatische Verortung der Figur im Deliktsaufbau.

  • Stephanie Fay: Die Novellierung des Sanktionensystems im Lauterkeitsrecht

    Stephanie Fay

    Die Novellierung des Sanktionensystems im Lauterkeitsrecht

    Die Rechtsdurchsetzung im verbraucherschützenden Lauterkeitsrecht ist das Thema der vorliegenden Forschungsarbeit. Sie identifiziert den Status quo des lauterkeitsrechtlichen Verbraucherschutzniveaus unter dem Aspekt der fehlenden Harmonisierung der lauterkeitsrechtlichen Durchsetzungssysteme innerhalb der Europäischen Union.