utzverlag

Katharina M. Kolb: Auf der Suche nach dem Verschuldensgrundsatz

Katharina M. Kolb

Auf der Suche nach dem Verschuldensgrundsatz

Untersuchungen zur Faktizität der Culpa-Doktrin im deutschen außervertraglichen Haftungsrecht

Die theoretische Geltung des Verschuldensgrundsatzes im deutschen außervertraglichen Haftungsrecht steht allgemein außer Frage. Vermehrt sind jedoch Phänomene zu verzeichnen, welche fraglich erscheinen lassen, inwieweit die normative Autorität der Culpa-Doktrin noch mit der Rechtswirklichkeit korrespondiert: Die Voraussetzungen für einen Fahrlässigkeitsvorwurf scheinen ebenso wie die Anforderungen an den Nachweis des Verschuldens mehr und mehr herabgesetzt zu werden. Weiterhin droht eine Verkümmerung des Schuldprinzips durch Ausweitung des verschuldensunabhängigen Haftungsrechts. Die vorliegende Arbeit geht den Anzeichen nach, welche an der Legitimität des normativen Geltungsanspruchs der Culpa-Doktrin Zweifel aufkommen lassen, und begibt sich damit „auf die Suche nach dem Verschuldensgrundsatz“.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

Leseprobe (pdf)

  • broschiert: 360 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0848-5
    Erschienen: 13.11.2008

    67,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb
  • E-Book: 360 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0848-5
    Erschienen: 13.11.2008

Ähnliche Bücher

  • Dominik Angstwurm: Kreativität vs. Urheberrecht im digitalen Bereich

    Dominik Angstwurm

    Kreativität vs. Urheberrecht im digitalen Bereich

    Die Arbeit geht der Fragestellung nach, inwiefern verschiedene Selbstregulierungsansätze wie Freie Lizenzen (z. B. Creative Commons oder Open Source Software), geduldete Werknutzung und Vereinbarungen zwischen Plattformanbietern und Rechtsinhabern (Stichwort: „Upload-Filter“) bei der (kreativen) Nutzung und Verbreitung digital verfügbarer, urheberrechtlich geschützter Werke zur Lösung einer durch...

  • Chuan-Ching Liu: Die hypothetische Einwilligung im Arztstrafrecht

    Chuan-Ching Liu

    Die hypothetische Einwilligung im Arztstrafrecht

    Die hypothetische Einwilligung ist als strafbarkeitseinschränkendes Rechtsinstitut in der Rechtsprechung zum Arztstrafrecht anerkannt, in der Strafrechtswissenschaft jedoch äußerst disputabel. Die Arbeit bemüht sich vor allem um eine zutreffende dogmatische Verortung der Figur im Deliktsaufbau.

  • Stephanie Fay: Die Novellierung des Sanktionensystems im Lauterkeitsrecht

    Stephanie Fay

    Die Novellierung des Sanktionensystems im Lauterkeitsrecht

    Die Rechtsdurchsetzung im verbraucherschützenden Lauterkeitsrecht ist das Thema der vorliegenden Forschungsarbeit. Sie identifiziert den Status quo des lauterkeitsrechtlichen Verbraucherschutzniveaus unter dem Aspekt der fehlenden Harmonisierung der lauterkeitsrechtlichen Durchsetzungssysteme innerhalb der Europäischen Union.