utzverlag

Thomas Glückstein: Wirtschaftsrechtliche Erscheinungsformen von E-Procurement

Thomas Glückstein

Wirtschaftsrechtliche Erscheinungsformen von E-Procurement

Die Nutzungs- und Marktverhältnisse elektronischer b2b-Handelsplattformen

Der elektronische Handel (E-Commerce) über Internet und andere Netzwerk-Systeme ist heute nicht mehr wegzudenken. Das gilt auch für Geschäftsbezie­hungen zwischen Unternehmen (b2b). Diese versprechen sich von der elektroni­schen Abwicklung des Einkaufs (sog. »E-Procurement«) deutliche Kostenein­sparungen.
Gleichwohl sind viele rechtliche Fragen im Zusammenhang mit elektronischen Handelsplattformen ungeklärt. So ist bereits offen, wie die Rechtsbeziehungen zwischen den Akteuren auf einer solchen Handelsplattform rechtlich einzuord­nen sind: Welche Art von Vertrag besteht zwischen dem Plattformbetreiber und den Nutzern der Handelsplattform? Wie ist das Vertragsverhältnis zwischen den Nutzern eines elektronischen Marktplatzes untereinander zu qualifizieren?
Eine wichtige Rolle auf elektronischen Marktplätzen spielen die Nutzungsbe­dingungen des Marktplatzbetreibers, die die Geschäftsabläufe auf der Plattform regeln. Welche Wirkung haben diese Nutzungsbedingungen des Marktplatzbe­treibers für das Verhältnis der Marktplatzteilnehmer untereinander? Kann sich ein Marktplatzteilnehmer gegenüber anderen Nutzern des Marktplatzes darauf berufen, die Nutzungsbedingungen des Marktplatzbetreibers seien unangemes­sen? Kann ein Marktplatzteilnehmer von den Marktplatzbedingungen gegenüber anderen Plattformnutzern abweichen und welche Folgen hat dies?
Die vorliegende Arbeit geht diesen grundsätzlichen Fragen nach und findet praxisrelevante Antworten.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 228 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0983-3
    Erschienen: 03.05.2011

    39,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb

Über den Autor

Dr. Thomas Glückstein studierte Rechtswissenschaften in München und Amiens (Frankreich) und war Stipendiat am Max-Planck-Institut für Geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Steuerrecht. Er arbeitet als Rechtsanwalt für Medienrecht in München.

Ähnliche Bücher