Herbert Utz Verlag

Bennie Lindberg: Gigathlon changes your view

Bennie Lindberg

Gigathlon changes your view

Mit dem Gigathlon ist der Ausdauersport in neue sportliche Dimensionen vorgedrungen:
Laufen, Biken, Inlinen, Schwimmen und Velofahren durch die atemberaubende Natur der Schweiz. Zwei Tage oder eine ganze Woche unterwegs und auf sich allein gestellt als Einzelner oder im Team.

Das ist das ultimative Abenteuer, freundschaftliches Miteinander und ein gigantisches Erlebnis, das unvergesslich bleibt.

Gigathleten schildern in diesem Buch ihre ganz persönlichen Erinnerungen und die Organisatoren des Mega-Events blicken zurück auf seine Anfänge. Darüber hinaus geben Ausdauer-Profis Single- und Couple-Teilnehmern nützliche Tipps für die technische, taktische und logistische Vorbereitung.

Trainigspläne für alle fünf Disziplinen, Hinweise zur Ernährung und ein Gigathlon-Knigge runden den Praxisteil ab.

ad extremum

  • broschiert: 240 Seiten
    Format: 17 x 23,5
    ISBN 978-3-8316-4100-0
    Erschienen: 20.01.2011

    7,95 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb

Über den Autor

Bennie Lindberg ist Gigathlon Man 2004, Master Internationales Marketing und Inhaber der Firma Ad Extremum. Als ehemaliger Triathlonprofi und Berufstrainer coacht er mit Leidenschaft Sportler aller Leistungsklassen, arbeitet international als Seminarleiter, Referent und Motivator. Seine langjährige Erfahrung im Spitzensport, als Veranstalter von Sport-Events und als Sportartikelhersteller machen ihn zu einem weltweit gefragten Experten, Berater und Marketing-Strategen. Lindberg ist Autor der Bücher «Bis zum Äussersten», «Nordic Walking Pur» und «Triathlontrainige für Berufstätige».

Sarah Koch, diplomierte Tourismus-Fachfrau und PR-Assistentin, ist eine begeisterte Ausdauersportlerin. Ihr Herz schlägt höher, wenn sie mit dem Bike einen Singletrail bergab rauscht, einen Gipfel mit Tourenski erklimmt oder auf Langlaufski durch das traumhafte Engadin skatet. Nachdem sie die organisatorische Seite des Gigathlons bei seiner
ersten siebentägigen Austragung im Jahr 2002 als Praktikantin kennen lernte, war sie seit 2005 bei jeder Veranstaltung im Couple-Team aktiv und erreichte 2007 beim einwöchigen Gigathlon den dritten Platz. In den letzten Jahren hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht, arbeitet im Sommer als Bikeguide
und im Winter als Langlauflehrerin. Darüber hinaus ist sie Koordinatorin bei Gigathlon-Camps und gibt Inlinern und Bikern professionelle Tipps fürs Techniktraining.

Ähnliche Bücher

  • Wolfgang Huber (Hrsg.): Die Weiße Rose – Kurt Hubers letzte Tage

    Wolfgang Huber (Hrsg.)

    Die Weiße Rose – Kurt Hubers letzte Tage

    „Wenn ich mich frag: Was hab ich hinterlassen? Konzepte. Skizzen nur – Papierne Massen. Kaum eine Reinschrift. Reinschrift meines Lebens Ist nur der Tod – und der war nicht vergebens.“ Der NS-Justiz ausgeliefert verfasst Kurt Huber in den letzten Tagen seines Lebens zahlreiche Dokumente, die...

  • Christoph Eppler: Söldner, Schädel und Soldaten

    Christoph Eppler

    Söldner, Schädel und Soldaten

    Der Krieg gibt sich in all seinem gräßlich-archaischen Schrecken als zeitenüberdauerndes Signum der Menschheit zu erkennen. Er und seine mehr oder weniger freiwilligen Akteure, „Söldner, Schädel und Soldaten“, scheinen „angeboren“, unausrottbar, unauslöschlich in der menschlichen Natur verankert? Diese Untersuchung intendiert, das Phänomen „Krieg“ mit seinem...

  • Georg Steinberg (Hrsg.): Die Versenkung der van Imhoff am 19. Januar 1942

    Georg Steinberg (Hrsg.)

    Die Versenkung der van Imhoff am 19. Januar 1942

    »Ich trieb zusammen mit zwei Kameraden auf einer Tischplatte. Nach einiger Zeit gelang es uns, an ein Rettungsboot heranzukommen und festzubinden, und zwar just in dem Augenblick, als das Boot merklich raschere Fahrt erreichte.

  • Horst Rinke: Münze betreffend …

    Horst Rinke

    Münze betreffend …

    Wussten Sie, dass das 500-Lire Stück nicht die erste zweifarbige Münze war? Dass das 5-Mark-Stück eigentlich ganz anders aussehen sollte? Dass die DDR Münzmaterial beim Klassenfeind bestellen musste? Erst mit dem Euro rückte die Münzprägung in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses.