Herbert Utz Verlag

Wangxiang He: Unternehmenserwerb im Insolvenzplanverfahren

Wangxiang He

Unternehmenserwerb im Insolvenzplanverfahren

Unter Berücksichtigung des Entwurfs für ein Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG)

Unternehmenserwerbe im Insolvenz(-plan)verfahren sind kein seltenes Phänomen. Daher ergeben sich in diesem Rechtsgebiet viele Fragen, deren Lösung nicht nur aus dogmatischer Sicht, sondern auch aus Sicht der Rechtspraxis von großer Bedeutung ist. Obwohl der Gesetzgeber mit der Einführung der Insolvenzordnung und anderer Gesetze Rahmenbedingungen für den Erwerb insolventer Unternehmen geschaffen hat, bleiben viele Fragen weiterhin umstritten und bedürfen einer vertieften wissenschaftlichen Behandlung. Der Schwerpunkt dieser Arbeit liegt auf den Vor- und Nachteilen des Unternhemenserwerbs im Insolvenzplanverfahren bzw. der jeweiligen Erwerbsmöglichkeiten. Dabei werden eine Vielzahl von komplexen und umstrittenen Rechtsfragen – auch unter Berücksichtigung des Entwurfs des ESUG – erörtert. Die vorliegende Arbeit bietet nicht nur einen umfassenden rechtstheoretischen Einblick in die Problematik des Unternehmenserwerbs im Insolvenzplanverfahren, sondern thematisiert auch entsprechende Optimierungsmöglichkeiten, sodass sie sich auch an die Praxis richtet.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 300 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4163-5
    Erschienen: 12.03.2012

    50,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb

Über den Autor

Wangxiang He, geboren 1981 in Nanjing (China), studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Hohai, Nanjing, Göttingen und München. Während seines Bachelor- und Magisterstudiums machte er mehrere Praktika in chinesischen Kanzleien, bei der Volksstaatsanwaltschaft und den Volksgerichten. Von 2007 bis 2008 war er als Rechtanwalt in einer renommierten Kanzlei in Nanjing tätig. Er ist auch Autor mehrerer Aufsätze im Bereich des Handels- und Wirtschaftsrechts. Im Jahr 2012 schloss er das Promotinsverfahren an der Ludwig-Maximilians-Universität München ab.

Ähnliche Bücher

  • Luping Duan: Gleichnamigkeit im Kennzeichenrecht

    Luping Duan

    Gleichnamigkeit im Kennzeichenrecht

    Das Buch ist eine Dissertation, die an der Ludwig-Maximilians-Universität München eingereicht wurde. Hauptsächlich wird die Frage behandelt, inwieweit der Name einer Person als Schranke des Kennzeichenrechts funktionieren kann. Darf eine Person ihren Namen, der identisch oder ähnlich mit einem bereits existierenden Kennzeichen anderer ist, wegen...

  • Nazanin Sporer: Die Auswirkungen der Täuschung im Rahmen der §§ 331, 332 StGB

    Nazanin Sporer

    Die Auswirkungen der Täuschung im Rahmen der §§ 331, 332 StGB

    Schlagzeilen im Zusammenhang mit Korruptionsdelikten gab es in den letzten Jahren vermehrt. Betroffen war die Wirtschaft ebenso wie die öffentliche Hand. In dieser Abhandlung stehen aber nicht die Probleme eines „typischen“ Falls der Bestechung im Mittelpunkt, sondern die Auswirkungen der Täuschung im Rahmen der §§...