Herbert Utz Verlag

Otto Schmid: Einfluss einer Substitutionsbehandlung auf die Lebensqualität

Otto Schmid

Einfluss einer Substitutionsbehandlung auf die Lebensqualität

Einer der wichtigsten Wirkungsnachweise der Behandlung von heroinabhängigen Menschen liegt in der Verbesserung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität. Sowohl aus epidemiologischer und gesundheitspolitischer als auch aus humanistischer Sicht ist die Substitutionstherapie die größte Errungenschaft in der Behandlung Heroinabhängiger: Durch sie konnten die Mortalität und die HIV-Infektionen einer ganzen Bevölkerungsgruppe gesenkt werden; Verelendung, Beschaffungskriminalität und Prostitution werden stark reduziert. Wie aber beeinflusst eine Substitutionsbehandlung die Lebensqualität der Betroffenen im Verlaufe der Behandlung und welches Medikament und welche Applikationsform scheinen letztlich dafür am geeignetsten zu sein? Dieses Buch, welches im Rahmen einer Dissertation an der Universität Lüneburg entstanden ist, sucht Antworten auf diese Fragen und zeigt Bedingungen auf, die für eine optimale Behandlung notwendig sind.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 218 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4272-4
    Erschienen: 02.12.2014

    36,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb
  • EBook: 218 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-7089-5
    Erschienen: 04.12.2014

    24,99 € (Preisbindung aufgehoben)

    Bei Ciando kaufen

Über den Autor

Seit über 20 Jahren setzt sich Otto Schmid sowohl in seiner Arbeit als auch politisch für die Interessen und gegen die Stigmatisiserung von abhängigen Menschen ein. Der Suchtberater und Sozialwissenschaftler arbeitet und lebt mit seiner Familie in Basel. Folgende Bücher sind bisher von Otto Schmid als Co-Autor erschienen: »Heroin – von der Droge zum Medikament«, »Therapiemanual Kokainabhängigkeit« und »Blumen für Pina – ein Kinderbuch zum Thema Heroinabhängigkeit«.

Auszüge aus Rezensionen

  • Der Suchtberater Otto Schmid bringt einen neuen Aspekt in die Debatte ein: Er untersucht, wie eine Substitutionsbehandlung die Lebensqualität der Betroffenen beeinflusst, und leitet Bedingungen für eine optimale Behandlung ab.

    neue caritas (116/5)

Ähnliche Bücher

  • Hella Marie Parpart: Die Rolle sozialer Emotionen in der Borderline-Persönlichkeitsstörung

    Hella Marie Parpart

    Die Rolle sozialer Emotionen in der Borderline-Persönlichkeitsstörung

    Ein zentrales Merkmal der Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) ist ein tiefgreifendes Muster intensiver negativer Emotionen. Die sozialen Emotionen Scham und Schuld sowie die Basisemotionen Angst und Ärger spielen für BPS-Patientinnen und Patienten eine bedeutende Rolle, jedoch war bislang unklar, welche Störungsrelevanz sie aufweisen und ob sich diese...

  • Lydia Unterberger: Kindliche zerebrale Sehstörungen (CVI)

    Lydia Unterberger

    Kindliche zerebrale Sehstörungen (CVI)

    Beeinträchtigungen des Sehens im Kindesalter werden nicht ausschließlich durch ophthalmologische Auffälligkeiten verursacht. Auch eine frühkindliche Hirnschädigung kann die Entwicklung der visuellen Wahrnehmung beeinträchtigen. Diese zentral verursachten Entwicklungsstörungen werden zerebrale Sehstörungen, bei Kindern kurz CVI (Cerebral Visual Impairment) genannt.

  • Otto Schmid, Thomas Müller: Empfehlungen zum Beratungssetting in Substitutionsbehandlungen

    Otto Schmid, Thomas Müller

    Empfehlungen zum Beratungssetting in Substitutionsbehandlungen

    Bei einer Abhängigkeitsstörung handelt es sich um eine schwere, multifaktoriell bedingte und zur Chronifizierung neigende Erkrankung. Die Empfehlungen für substitutionsgestützte Behandlungen bei Opioidabhängigkeit der Schweizerischen Gesellschaft für Suchtmedizin (SSAM) beleuchten vor allem die medizinischen Belange der Substitution.