utzverlag

Tobias Hof (Hrsg.): Empire, Ideology, Mass Violence: The Long 20th Century in Comparative Perspective

Tobias Hof (Hrsg.)

Empire, Ideology, Mass Violence: The Long 20th Century in Comparative Perspective

Despite the vast literature on genocide and mass violence during the 19th and 20th century, one question still haunts historians and the wider public alike: Why do ‘ordinary men’ use extreme violence against fellow human beings? “Empire, Ideology, Violence: The Long 20th Century” in Comparative Perspective offers innovative methods and interdisciplinary approaches to the study of extreme violence in the long 20th century. By looking at case studies from different regions and time periods the contributors shed more light on the social, political and economic contexts in which humans are inclined to use extreme forms of violence. Topics in the volume include case studies from Asia, Africa, Europe, the Ottoman Empire and the Nazi Third Reich.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 278 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4331-8
    Erschienen: 20.09.2016

    49,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb
  • Ebook (PDF): 274 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-7255-4
    Erschienen: 20.09.2016

    33,99 €

    Bei Ciando kaufen

Über den Autor

Tobias Hof is DAAD Visiting Professor for German and European Studies at the History Department at the University of North Carolina at Chapel Hill.

Ähnliche Bücher

  • Bettina Weißgerber: Die Iranpolitik der Bundesregierung 1974–1982

    Bettina Weißgerber

    Die Iranpolitik der Bundesregierung 1974–1982

    Kaum ein Ereignis hat die internationale Politik der jüngsten Zeit so nachhaltig geprägt wie die Islamische Revolution im Iran im Jahr 1979. Die Auswirkungen dieses Systemwandels waren auch für die Bundesrepublik Deutschland enorm.

  • Mareike-Christin Bues: Hamburg zwischen Globalisierung und Nation

    Mareike-Christin Bues

    Hamburg zwischen Globalisierung und Nation

    Wie passen Globalisierung und Nationalstaat zusammen? Das Buch beantwortet diese Frage anhand einer Fallstudie für die Hafenstadt Hamburg in der Zeit des Deutschen Kaiserreiches. Exemplarisch untersucht die Studie den Kaffeehandel mit Südamerika, die Ost-West-Migration nach Nordamerika sowie den Aufbau des Hamburger Freihafens.

  • Stefan Fraß: Egalität, Gemeinsinn und Staatlichkeit im archaischen Griechenland

    Stefan Fraß

    Egalität, Gemeinsinn und Staatlichkeit im archaischen Griechenland

    Die griechische Archaik war eine Epoche dynamischer Entwicklungsprozesse. In diesem Buch steht die Entstehung einer staatlichen Ordnung in dieser Phase der antiken griechischen Geschichte im Mittelpunkt. Besonders die Bedeutung von egalitären sozialen Strukturen bei der Entstehung von Staatlichkeit soll dabei untersucht werden.