utzverlag

Claus Färber: Patentfähigkeit angewandter Algorithmen

Claus Färber

Patentfähigkeit angewandter Algorithmen

Bereits seit den Anfängen des Patentrechts sind Algorithmen als mathematische Methoden von einer Patentierung ausgeschlossen. Während dieser Ausschluss einerseits nur noch selten in Frage gestellt wird, erlangt andererseits die Patentierung von Computerprogrammen bzw. computerimplementierten Erfindungen eine immer größere Bedeutung in der Praxis, obwohl jedem Computerprogramm ein Algorithmus zugrunde liegt. Angesichts dieses augenscheinlichen Widerspruchs stellt sich die Frage, ob und gegebenenfalls unter welchen Umständen Algorithmen einem Patentschutz zugänglich sein sollen – und damit auch die sie umsetzenden Computerprogramme. Dabei ist es nicht nur von Bedeutung, ob Algorithmen als solche schutzfähig sind, sondern gerade auch, wie es um die Patentierung von Erfindungen bestellt ist, die neben Algorithmen weitere Merkmale bzw. Lehren enthalten.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 230 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4454-4
    Erschienen: 02.06.2015

    34,00 €

    In den Warenkorb
  • Ebook (PDF): 230 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-7136-6
    Erschienen: 05.06.2015

    23,99 €

    Bei Ciando kaufen

Über den Autor

Claus Färber, geboren 1979; Studium der Rechtswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München; 2003 Erste Juristische Prüfung; Rechtsreferendariat am Oberlandesgericht München; 2008 Zweite Juristische Prüfung; seit 2009 Rechtsanwalt in München.

Auszüge aus Rezensionen

  • Insgesamt stellt das hier vorgestellte Buch einen aktuellen Sachstand in einer Art und Weise dar, die es ermöglicht, sich in die Thematik der Patentierung von Algorithmen einzulesen oder sein Wissen auf den neuesten Stand zu bringen. In dieser Funktion kann es in der Anwaltsprofession sowohl dem Neuling als auch dem erfahrenen Patentpraktiker dienlich sein. Ebenso können sich Erfinder hier einen Eindruck von der aktuellen Sachlage verschaffen.

    Mitteilungen der deutschen Patentanwälte (160/2015)

Ähnliche Bücher

  • Dominik Angstwurm: Kreativität vs. Urheberrecht im digitalen Bereich

    Dominik Angstwurm

    Kreativität vs. Urheberrecht im digitalen Bereich

    Die Arbeit geht der Fragestellung nach, inwiefern verschiedene Selbstregulierungsansätze wie Freie Lizenzen (z. B. Creative Commons oder Open Source Software), geduldete Werknutzung und Vereinbarungen zwischen Plattformanbietern und Rechtsinhabern (Stichwort: „Upload-Filter“) bei der (kreativen) Nutzung und Verbreitung digital verfügbarer, urheberrechtlich geschützter Werke zur Lösung einer durch...

  • Chuan-Ching Liu: Die hypothetische Einwilligung im Arztstrafrecht

    Chuan-Ching Liu

    Die hypothetische Einwilligung im Arztstrafrecht

    Die hypothetische Einwilligung ist als strafbarkeitseinschränkendes Rechtsinstitut in der Rechtsprechung zum Arztstrafrecht anerkannt, in der Strafrechtswissenschaft jedoch äußerst disputabel. Die Arbeit bemüht sich vor allem um eine zutreffende dogmatische Verortung der Figur im Deliktsaufbau.

  • Stephanie Fay: Die Novellierung des Sanktionensystems im Lauterkeitsrecht

    Stephanie Fay

    Die Novellierung des Sanktionensystems im Lauterkeitsrecht

    Die Rechtsdurchsetzung im verbraucherschützenden Lauterkeitsrecht ist das Thema der vorliegenden Forschungsarbeit. Sie identifiziert den Status quo des lauterkeitsrechtlichen Verbraucherschutzniveaus unter dem Aspekt der fehlenden Harmonisierung der lauterkeitsrechtlichen Durchsetzungssysteme innerhalb der Europäischen Union.