Herbert Utz Verlag

Helmuth Stahleder: Wer wohnte wo in Gern?

Helmuth Stahleder

Wer wohnte wo in Gern?

Künstler, Wissenschaftler und Politiker in der Münchner Villen-Kolonie bis um 1930

Der Gründung der „Familienhäuser-Colonie Nymphenburg-Gern“ lag 1893 die Absicht zu Grunde, erschwinglichen Wohnraum für eine bürgerliche Mittelschicht zu schaffen, die der Erbauer Jakob Heilmann vor allem im Kreis von Künstlern, Schriftstellern und Gelehrten suchte. Das Vorhaben gelang. In den ersten vier Jahrzehnten ließen sich über 400 Personen dieser Berufsgruppen in Gern nieder. Sie wurden in der vorliegenden Datensammlung anhand amtlicher Unterlagen erfasst und werden mit ihren Lebensdaten, Wohnsitzen und ihrer Aufent­haltsdauer in Gern vorgestellt.

  • broschiert: 248 Seiten
    Format: 12,5 x 19
    ISBN 978-3-8316-4466-7
    Erschienen: 09.03.2016

    19,80 €

    In den Warenkorb

Auszüge aus Rezensionen

  • Der Historiker und bis 2005 stellvertretende Leiter des Stadtarchivs München lebt seit 40 Jahren selbst in der Villen-Kolonie und hat akribisch recherchiert, was dran ist am Gerner Image als Künstlerviertel.

    Hallo München (08/2016)

Ähnliche Bücher

  • Andreas Becker: Vernetzt denken in Politik, Wirtschaft und Alltag

    Andreas Becker

    Vernetzt denken in Politik, Wirtschaft und Alltag

    Warum ist die Gesellschaft mit unzähligen großen wie kleinen Problemen konfrontiert? Die Hauptursache liegt in einem falschen Umgang mit komplexen Themen. Fatal sind die Folgen, wie sich den Medien täglich entnehmen lässt: schlechte »Lösungen«, hohe Kosten und neue Schwierigkeiten.

  • Horst-Dietrich Otto: Pathogenese der Fehlbildungen

    Horst-Dietrich Otto

    Pathogenese der Fehlbildungen

    Diese Monografie wendet sich an Studierende der Medizin sowie an Ärzte und Biologen. In Ihr wird erstmals eine Theorie über die Pathogenese aller Fehlbildungen des Menschen vorgestellt, welche nach einem einheitlichen Modus abläuft. Dieser gilt gleichermaßen für alle Wirbeltiere.

  • Nils Aschenbeck: Peter Deeg – Verstrickt im 20. Jahrhundert

    Nils Aschenbeck

    Peter Deeg – Verstrickt im 20. Jahrhundert

    Das Buch schildert die Biografie des 1908 geborenen Juristen und Schriftstellers Peter Deeg aus Bad Kissingen. Peter Deeg wurde zwar nicht berühmt, dennoch macht es Sinn, sich mit seiner Biografie zu beschäftigen – es war ein Leben im Dunstkreis der Macht: Er schloss aus Karrierestreben...