utzverlag

Isabella Schüler: Franz Anton Graf von Kolowrat-Liebsteinsky (1778–1861)

Isabella Schüler

Franz Anton Graf von Kolowrat-Liebsteinsky (1778–1861)

Der Prager Oberstburggraf und Wiener Staats- und Konferenzminister

Die österreichische Geschichte des Vormärz ist ohne die Kenntnis Kolowrats als einer der zentralen Akteure nicht hinreichend zu verstehen und zu erklären. Auf­grund der Komplexität seiner Themenschwerpunkte von der bisherigen Forschung weitgehend vernachlässigt, lässt sich anhand des äußerst umfangreichen, bisher kaum herangezogenen Archivmaterials die starke Position des Finanz- und Innenpolitikers in der Habsburgermonarchie verdeutlichen. Kolowrat verfügte über maßgeblichen direkten und indirekten Einfluss auf die Kaiser und auf wesentliche Handlungsträger seiner Zeit. Seine politische Biographie stellt damit die bisherige Vorstellung von einem absolutistischen Herrschaftssystem kritisch in Frage. Der Kaiser war zwar die letzte Instanz, seine Entscheidungen wurden aber von den maßgeblichen Ministern am Hof beeinflusst. Über Kolowrats Biograph ie werden somit Strukturen der Habsburgermonarchie in der Periode bis 1848 ersichtlich, in die er eng verwoben war und die er mit prägte.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 388 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4552-7
    Erschienen: 25.07.2016

    52,00 €

    In den Warenkorb
  • Ebook (PDF): 385 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-7245-5
    Erschienen: 27.07.2016

    35,99 €

    Bei Ciando kaufen

Über den Autor

Isabella Schüler, Jahrgang 1982, studierte Neuere und Neueste Geschichte, Mittelalterliche Geschichte, Neuere Deutsche Literatur und Wirtschaftswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 2010 Magister Artium, 2015 Promotion.

Ähnliche Bücher

  • Bettina Weißgerber: Die Iranpolitik der Bundesregierung 1974–1982

    Bettina Weißgerber

    Die Iranpolitik der Bundesregierung 1974–1982

    Kaum ein Ereignis hat die internationale Politik der jüngsten Zeit so nachhaltig geprägt wie die Islamische Revolution im Iran im Jahr 1979. Die Auswirkungen dieses Systemwandels waren auch für die Bundesrepublik Deutschland enorm.

  • Mareike-Christin Bues: Hamburg zwischen Globalisierung und Nation

    Mareike-Christin Bues

    Hamburg zwischen Globalisierung und Nation

    Wie passen Globalisierung und Nationalstaat zusammen? Das Buch beantwortet diese Frage anhand einer Fallstudie für die Hafenstadt Hamburg in der Zeit des Deutschen Kaiserreiches. Exemplarisch untersucht die Studie den Kaffeehandel mit Südamerika, die Ost-West-Migration nach Nordamerika sowie den Aufbau des Hamburger Freihafens.

  • Stefan Fraß: Egalität, Gemeinsinn und Staatlichkeit im archaischen Griechenland

    Stefan Fraß

    Egalität, Gemeinsinn und Staatlichkeit im archaischen Griechenland

    Die griechische Archaik war eine Epoche dynamischer Entwicklungsprozesse. In diesem Buch steht die Entstehung einer staatlichen Ordnung in dieser Phase der antiken griechischen Geschichte im Mittelpunkt. Besonders die Bedeutung von egalitären sozialen Strukturen bei der Entstehung von Staatlichkeit soll dabei untersucht werden.