Herbert Utz Verlag

acatech (Hrsg.): Qualitätskriterien in den Technikwissenschaften

acatech (Hrsg.)

Qualitätskriterien in den Technikwissenschaften

Empfehlungen zur Bewertung von wissenschaftlichem Erfolg

In der Wissenschaft benötigt jede Disziplin eigene Qualitätskriterien, anhand derer sich die eigene Arbeit bewerten lässt. Diese Kriterien müssen durch die jeweilige Scientific Community festgelegt werden und den Anforderungen der Spitzenforschung entsprechen. Fachfremde Kriterien anzulegen, schadet der wissenschaftlichen Qualität.

Die vorliegende acatech POSITION stellt erstmals Qualiätskriterien für die Gesamtheit der Technikwissenschaften vor. Entwickelt wurden diese in einem breiten Meinungsbildungsprozess mit Vertreterinnen und Vertretern der wichtigen technikwissenschaftlichen Disziplingruppen sowie der Sozial- und Geisteswissenschaften, die über die Technikwissenschaften forschen. Die Kriterien zeigen Universitäten und sonstigen Forschungseinrichtungen sowie der Wissenschaftspolitik und Institutionen der Wissenschaftsförderung auf, wie sich Qualität in den Technikwissenschaften bewahren beziehungsweise steigern lässt.

  • Drahtheftung: 20 Seiten
    Format: 21 x 29,7
    ISBN 978-3-8316-4622-7
    Erschienen: 26.04.2018

    24,00 €

    In den Warenkorb
  • Ebook (PDF): 22 Seiten
    Format: 21 x 29,7
    ISBN 978-3-8316-7361-2
    Erschienen: 20.02.2018

    16,99 €

    Bei Ciando kaufen

Ähnliche Bücher

  • acatech (Hrsg.): Berufungen in den Technikwissenschaften

    acatech (Hrsg.)

    Berufungen in den Technikwissenschaften

    Die enge Verzahnung von wissenschaftlicher Forschung und industrieller Praxis hat in den vergangenen Jahrzehnten wesentlich zur Stärke des deutschen Innovationssystems beigetragen. Diese gilt es zu erhalten und auszubauen angesichts großer gesellschaftlicher Herausforderungen wie der Energiewende oder der fortschreitenden Digitalisierung.

  • acatech (Hrsg.): Studienabbruch in den Ingenieurwissenschaften

    acatech (Hrsg.)

    Studienabbruch in den Ingenieurwissenschaften

    Deutschland hat einen steigenden Bedarf an gut ausgebildeten Ingenieurinnen und Ingenieuren. Grund dafür sind demografisch Faktoren sowie die Entwicklung hin zu einer wissens- und technologiebasierten Wirtschaft. Statistische Schätzungen zeigten in der Vergangenheit indessen, dass alarmierend viele Studierende das Studium der Inge nieurwissenschaften abbrechen.