utzverlag

Bettina Weißgerber: Die Iranpolitik der Bundesregierung 1974–1982

Bettina Weißgerber

Die Iranpolitik der Bundesregierung 1974–1982

Kaum ein Ereignis hat die internationale Politik der jüngsten Zeit so nachhaltig geprägt wie die Islamische Revolution im Iran im Jahr 1979. Die Auswirkungen dieses Systemwandels waren auch für die Bundesrepublik Deutschland enorm. Denn mit kaum einem zweiten Land weltweit waren die Verflechtungen in den Bereichen Rüstung, Energie und Wirtschaft so eng wie mit dem Iran. Diese reichten sogar bis hinunter auf die föderale Ebene. Bedingt durch den Umsturz musste die Bundesregierung unter Bundeskanzler Helmut Schmidt und Außenminister Hans-Dietrich Genscher eine neue außenpolitische Linie gegenüber dem Iran finden, die auch das Verhältnis zu den USA im Spannungsfeld zwischen ökonomischen Interessen und regionalpolitischen Bedingungen berücksichtigte. Die Arbeit wirft daneben auch einen Blick darauf, welche Rolle die Bundesregierung beim Sturz des persischen Schahs spielte und auf welche Weise deutsche Diplomaten die Geiselkrise von Teheran beendeten.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 254 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4775-0
    Erschienen: 19.06.2019

    54,00 €

    In den Warenkorb
  • Ebook (PDF): 247 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-7481-7
    Erschienen: 05.08.2019

    37,99 €

    Demnächst als E-Book erhältlich

Ähnliche Bücher

  • Mareike-Christin Bues: Hamburg zwischen Globalisierung und Nation

    Mareike-Christin Bues

    Hamburg zwischen Globalisierung und Nation

    Wie passen Globalisierung und Nationalstaat zusammen? Das Buch beantwortet diese Frage anhand einer Fallstudie für die Hafenstadt Hamburg in der Zeit des Deutschen Kaiserreiches. Exemplarisch untersucht die Studie den Kaffeehandel mit Südamerika, die Ost-West-Migration nach Nordamerika sowie den Aufbau des Hamburger Freihafens.

  • Stefan Fraß: Egalität, Gemeinsinn und Staatlichkeit im archaischen Griechenland

    Stefan Fraß

    Egalität, Gemeinsinn und Staatlichkeit im archaischen Griechenland

    Die griechische Archaik war eine Epoche dynamischer Entwicklungsprozesse. In diesem Buch steht die Entstehung einer staatlichen Ordnung in dieser Phase der antiken griechischen Geschichte im Mittelpunkt. Besonders die Bedeutung von egalitären sozialen Strukturen bei der Entstehung von Staatlichkeit soll dabei untersucht werden.