utzverlag

Rudolf Hernegger: Gesellschaft ohne Kollektiv-Identität

Rudolf Hernegger

Gesellschaft ohne Kollektiv-Identität

Was ist die Wurzel unserer Lebensangst, der zunehmenden Brutalität und Kriminalität der Gesellschaft und des Sinndefizits, das unser Leben kennzeichnet? Dieses Buch läßt uns erkennen, was wir durch die Säkularisierung, durch den Verlust der religiösen Transzendenz eingebüßt haben. Wir begreifen den Optimismus, den der wissenschaftlich-technische Fortschrittsglaube auslöste — und die Enttäuschung, die seinen Untergang begleitete, der sich in den letzten Jahrzehnten Schritt für Schritt vollzog. Dieses Buch zeigt uns die große Bedeutung, die Primärgruppen, wie Familie, Dorfgemeinschaft und Stamm, für das menschliche Zusammenleben hatten und welche katastrophalen Folgen deren Auflösung für unser heutiges Leben hat. Wir lernen die Suche des Menschen nach der Gruppe verstehen – als Antwort auf eine Gesellschaft ohne Kollektiv-Identität.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 198 Seiten
    Format: 21 x 14,8
    ISBN 978-3-8316-6201-2
    Erschienen: 01.08.1981

    20,00 €

    In den Warenkorb

Über den Autor

Der Autor, Rudolf Hernegger, ist Kulturanthropologe. Er veröffentlichte u.a. »Der Mensch auf der Suche nach Identität« (1978) und »Psychologische Anthropologie. Von der Vorprogrammierung zur Selbststeuerung« (1982).

Ähnliche Bücher