utzverlag

Konrad Stopp: Aufbruch statt Krisenverwaltung

Konrad Stopp

Aufbruch statt Krisenverwaltung

Von der Arbeitsgesellschaft zur Kulturgesellschaft

Knappheit ist im Prinzip überwunden. Die Wirtschaft erreicht ihr Ziel. Stagnation ist keine ökonomische Panne, vielmehr die im System der Sozialen Marktwirtschaft selbst angelegte Konsequenz. Sättigung und Massenarbeitslosigkeit sind das Ergebnis hervorragenden Wirtschaftens.
Nicht materieller Mangel an sich, sondern die Verteilung der Gesamtmittel ist Ursache für die Krise und die beschämende Not der Minderheit. Wie das Kaninchen vor der Schlange stehen die Krisenstrategen gelähmt vor ihrem eigenen Horrorszenario.
Der Mensch der Moderne läßt zwar Roboter und Chips für sich arbeiten, die ihm geschenkte Zeit aber schlägt er aus.
Wir stehen nicht inmitten einer Katastrophe, wir haben eine wahrhaftig historische Chance. Das Arbeitsvolumen schrumpft, nicht aber das Sozialprodukt. Dank steigender Arbeitsproduktivität muß der Zeitgewinn keineswegs mit materiellem Verzicht aufgewogen werden. Wir werden nicht ärmer. Dem Güterreichtum wächst Zeitreichtum zu.
Konrad Stopp, Diplomvolkswirt, war zuletzt Personalleiter im Luft- und Raumfahrtkonzern Messerschmitt-Bölkow-Blohm und Leiter des Sozialwesens im Zentralbereich Personal der Konzernleitung. Als Initiator der »Gleitenden Arbeitszeit« ist er der führende Vorreiter flexibler Arbeitszeitsysteme.
»Schon vom Titel des Buches geht ein frischer Wind aus. »Aufbruch statt Krisenverwaltung« handelt von den Chancen, die derzeit weit verbreitete, mitunter lähmende Resignation zu überwinden und die Folgeschäden einer übersättigten Wirtschaft als historische Chance zu begreifen. [...] Das Buch ist frei von Hurra-Rufen und Beschwörungsformeln, sondern orientiert sich an einsichtigen Möglichkeiten. Außerdem wendet es sich nicht nur an Fachleute, sondern an alle Interessierten.« (Karl Rieck, Süddeutsche Zeitung)
»Sich auf »Nullwachstum« einzustellen bedeutet heute Mut. Daß dabei in der »Kulturgesellschaft« mehr Lebensqualität, Sicherheit und Befriedigung möglich ist, davon sind wir im Wuppertal Institut überzeugt. Wir wissen aber auch, daß ohne eine breitere Verteilung des Arbeitsvolumens eine Abkehr von den Wachstumsillusionen politisch nicht möglich ist.« (Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie)
»Stopps Buch paßt hervorragend in die [...] Diskussion über die fehlgesteuerte Wirtschafts- und Währungspolitik und in die Vision einer globalen sozial-ökologischen Marktwirtschaft.« (Volker Kempf, Ökologie/Politik)

  • broschiert: 248 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-8492-2
    Erschienen: 29.07.2020

    50,00 €

    zur Zeit nicht auf Lager, erhältlich über Amazon.de

Ähnliche Bücher

  • Horst-Dietrich Otto: Das Geheimnis der Dunkelgräfin von Hildburghausen

    Horst-Dietrich Otto

    Das Geheimnis der Dunkelgräfin von Hildburghausen

    Im vorliegenden Werk werden die Fakten aus dem im MDR gesendeten Film „Die vertauschte Prinzessin – die Dunkelgräfin von Hildburghausen“ ausgewertet. An den Befunden des noch in situ fotografierten ganzen Skeletts wurden mehrere Ungereimtheiten aufgedeckt.

  • Andreas Becker, Studienbüro Jetzt & Morgen: Staatsverschuldung und Umweltzerstörung – wie sie vereint die Zukunft berauben

    Andreas Becker, Studienbüro Jetzt & Morgen

    Staatsverschuldung und Umweltzerstörung – wie sie vereint die Zukunft berauben

    Ökologisch wie ökonomisch lebt die Gesellschaft auf Kosten der Zukunft. Drängende Umweltprobleme, die ausufernde Staatsverschuldung und Lücken in den Sozialversicherungen belegen dies. Die ernüchternden langfristigen Folgen werden verdrängt. Doch nur ein konsequentes Gegensteuern in allen drei Bereichen kann jungen Menschen und unseren Nachkommen die Chance...

  • Claus Legal, Gert Legal: Friedrich II. von Preußen und Quintus Icilius

    Claus Legal, Gert Legal

    Friedrich II. von Preußen und Quintus Icilius

    Friedrich II., als König von Preußen genannt der Große, und der Obrist Quintus Icilius sind Weggefährten. Ihr Leben fällt in die Zeit des 18. Jahrhunderts. Der Siebenjährige Krieg, diese epochale Tragödie von 1756 bis 1763, hat den Grundstein zu ihrer Freundschaft gelegt.