utzverlag

Hasso Rieck: Privilegien und Immunitäten von im Auftrag der Vereinten Nationen oder einer ihrer Sonderorganisationen tätigen Sachverständigen

Hasso Rieck

Privilegien und Immunitäten von im Auftrag der Vereinten Nationen oder einer ihrer Sonderorganisationen tätigen Sachverständigen

Die Vereinten Nationen und ihre Sonderorganisationen übertragen immer verschiedenartigere Aufgaben auf Personen, die keine Bediensteten einer dieser Organisationen sind. Dies gilt in besonderem Maße für die Dienste von Sachverständigen. Die Arbeit untersucht die Privilegien und Immunitäten von solchen Sachverständigen und versucht eine systematische Einordnung. Besondere Berücksichtigung erfahren dabei das IGH-Gutachten vom 15. Dezember 1989 zu der Anwendbarkeit von Art VI Abschnitt 22 des Übereinkommens über die Vorrechte und Immunitäten der Vereinten Nationen einschließlich der Sondervoten sowie die weiteren einschlägigen internationalen Abkommen. Eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Thesen ist in Deutsch, Englisch und Französisch angefügt.

  • : 318 Seiten
    Format:
    ISBN 978-3-89481-088-7

    35,18 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb

Ähnliche Bücher

  • Sybilla Fries: Die Grundrechtsbindung der Mitgliedstaaten nach dem Gemeinschaftsrecht

    Sybilla Fries

    Die Grundrechtsbindung der Mitgliedstaaten nach dem Gemeinschaftsrecht

    Nicht zuletzt durch die mit der jüngst proklamierten Charta erreichte Transparenz wird ein Aspekt des europäischen Grundrechtsschutzes an Bedeutung gewinnen, der bisher wenig Beachtung gefunden hat: nicht nur die supranationale Gewalt, sondern auch die Mitgliedsstaaten sind nach dem Gemeinschaftsrecht den Grundrechten verpflichtet.

  • Annette Rupp-Swienty: Die Doktrin von der margin of appreciation in der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

    Annette Rupp-Swienty

    Die Doktrin von der margin of appreciation in der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte gewährt den Vertragsstaaten bei der Prüfung, ob ein bestimmtes staatliches Verhalten die in der Europäischen Menschenrechtskonvention verbürgten Grundrechte verletzt hat, eine »margin of appreciation«. Mit dieser umstrittenen Doktrin versucht der Gerichtshof den internationalen Menschenrechtsschutz mit den nationalen Belangen und Unterschieden...

  • Philip Martinius: Staatliche Exportkreditversicherungen und Gemeinschaftsrecht

    Philip Martinius

    Staatliche Exportkreditversicherungen und Gemeinschaftsrecht

    Zentrales Thema der vorliegenden Arbeit ist die Frage, inwiefern die staatliche Exportkreditversicherung – in Deutschland besser bekannt unter dem Namen »Hermes-Bürgschaften« –gegen das Beihilfeverbot in Art. 92 EGV verstößt. Die staatliche Unterstützung der eigenen Exportwirtschaft durch Ausfuhrdeckungen wird zwar in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union...