utzverlag

Jürgen Liehr: Die Niederlassungsfreiheit zum Zwecke der Rundfunkveranstaltung und ihre Auswirkungen auf die deutsche Rundfunkordnung

Jürgen Liehr

Die Niederlassungsfreiheit zum Zwecke der Rundfunkveranstaltung und ihre Auswirkungen auf die deutsche Rundfunkordnung

Europa steht an der Schwelle zur Informationsgesellschaft. Mit der bevorstehenden Digitalisierung der Rundfunkübertragungswege wird der Rundfunk eine gewichtige Rolle auf dem zukünftigen Super-Informationhighway spielen. Vor diesem Hintergrund zeigt die vorliegende Arbeit auf, daß dem EG-Vertrag ein bedeutsames Potential zur Vernetzung der bisher noch weitgehend selbständigen Rundfunkordnungen der Mitgliedstaaten innewohnt. Die unmittelbar geltende Niederlassungsfreiheit eröffnet Rundfunkunternehmen die Chance, grenzüberschreitend als Veranstalter tätig zu werden oder sich an Rundfunkprojekten in anderen Mitgliedstaaten zu beteiligen. Diese Zugangsmöglichkeiten werden sich besonders auf die deutsche Rundfunkordnung auswirken, da Deutschland den drittgrößten TV-Markt der Welt besitzt. Der Verfasser weist nach, daß nicht alle Regelungen des deutschen Rundfunkrechts, das noch allzusehr aus einem nationalen Blickwinkel heraus konzipiert wurde, mit der Niederlassungsfreiheit vereinbar sind. Die Arbeit gibt damit zugleich wichtige Anregung für die notwendige Weiterentwicklung des Rundfunkrechts im nationalen wie europäischen Rahmen.

  • : 367 Seiten
    Format:
    ISBN 978-3-89481-135-8

    39,27 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb

Ähnliche Bücher

  • Sybilla Fries: Die Grundrechtsbindung der Mitgliedstaaten nach dem Gemeinschaftsrecht

    Sybilla Fries

    Die Grundrechtsbindung der Mitgliedstaaten nach dem Gemeinschaftsrecht

    Nicht zuletzt durch die mit der jüngst proklamierten Charta erreichte Transparenz wird ein Aspekt des europäischen Grundrechtsschutzes an Bedeutung gewinnen, der bisher wenig Beachtung gefunden hat: nicht nur die supranationale Gewalt, sondern auch die Mitgliedsstaaten sind nach dem Gemeinschaftsrecht den Grundrechten verpflichtet.

  • Annette Rupp-Swienty: Die Doktrin von der margin of appreciation in der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

    Annette Rupp-Swienty

    Die Doktrin von der margin of appreciation in der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte gewährt den Vertragsstaaten bei der Prüfung, ob ein bestimmtes staatliches Verhalten die in der Europäischen Menschenrechtskonvention verbürgten Grundrechte verletzt hat, eine »margin of appreciation«. Mit dieser umstrittenen Doktrin versucht der Gerichtshof den internationalen Menschenrechtsschutz mit den nationalen Belangen und Unterschieden...

  • Philip Martinius: Staatliche Exportkreditversicherungen und Gemeinschaftsrecht

    Philip Martinius

    Staatliche Exportkreditversicherungen und Gemeinschaftsrecht

    Zentrales Thema der vorliegenden Arbeit ist die Frage, inwiefern die staatliche Exportkreditversicherung – in Deutschland besser bekannt unter dem Namen »Hermes-Bürgschaften« –gegen das Beihilfeverbot in Art. 92 EGV verstößt. Die staatliche Unterstützung der eigenen Exportwirtschaft durch Ausfuhrdeckungen wird zwar in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union...