Herbert Utz Verlag

Florian Prill: Präventivhaft zur Terrorismusbekämpfung

Florian Prill

Präventivhaft zur Terrorismusbekämpfung

„Präventivhaft zur Terrorismusbekämpfung“ ist spätestens seit „Guantánamo“ ein zentrales völker- und verfassungsrechtliches Thema. Das Beispiel „Guantánamo“zeigt aber auch, dass es sich dabei um ein rechtlich vielschichtiges Feld handelt. Zum einen gibt es unterschiedliche Rechtsregime, je nachdem ob es um Haft im Rahmen eines bewaffneten Konflikts geht oder in einer Friedenssituation. Zum anderen gibt es unterschiedliche nationale Regelungsansätze, die jeweils anhand der menschenrechtlichen Vorgaben überprüft werden müssen.
Die vorliegende Arbeit stellt rechtsvergleichend die wichtigsten nationalen Präventivhaftregime, also diejenigen der Vereinigten Staaten, des Vereinigten Königreichs, Israels und Indiens dar. Anschließend wird das normative Umfeld präventiven Freiheitsentzugs zum Zwecke der Abwehr terroristischer Gefahren auf der Ebene des Völkerrechts erarbeitet.
Da präventiver Freiheitsentzug zur Abwehr terroristischer Gefahren ein Krisenphänomen ist, wird dabei besonderes Augenmerk auf die Frage gelegt, wieweit von dem im Normalfall Zulässigen ausnahmsweise abgewichen werden darf.
Im Ergebnis zieht die Arbeit den Schluss, dass die Präventivhaft als Instrument der Terrorismusbekämpfung im Völkerrecht auch de lege lata auf einen grundsätzlich sinnvollen normativen Rahmen trifft.

  • broschiert: 414 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0940-6
    Erschienen: 27.08.2010

    70,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb
  • E-Book: 414 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-0940-6
    Erschienen: 27.08.2010

Über den Autor

Der Autor studierte Rechtswissenschaften an der Georg-August-Universität in Göttingen und der University of Wolverhampton (England). Danach war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Völkerrecht und Europarecht der Universität Göttingen tätig. Den juristischen Vorbereitungsdienst absolvierte er als Referendar beim Landgericht Düsseldorf. Während des Referendariates promovierte er mit der vorliegenden Arbeit bei Prof. Dr. Georg Nolte an der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin.

Ähnliche Bücher