Herbert Utz Verlag

Felix Bartenstein: Bis ans Ende der bewohnten Welt

Felix Bartenstein

Bis ans Ende der bewohnten Welt

Die römische Grenz- und Expansionspolitik in der augusteischen Zeit

Die Erforschung und Bewertung der augusteischen Expansionspolitik hat eine lange Tradition und wird sehr kontrovers in der althistorischen Forschung diskutiert. In jüngster Zeit hat eine Vielzahl archäologischer Entdeckungen in Deutschland, aber auch im Norden Spaniens, diese wieder neu entfacht.
Die vorliegende Monographie stellt diese neuen Erkenntnisse erstmals gesammelt vor und analysiert deren Bedeutung für unsere aktuelle Auffassung von Hintergründen und Zielen der Grenz- und Expansionspolitik in der Zeit des Augustus.
Die Zusammenhänge der großen Militäroperationen im Norden der Iberischen Halbinsel, in den Alpen und über den Rhein hinaus ins Innere Germaniens unter Beteiligung von Marcus Agrippa und den beiden Stiefsöhnen des Augustus, Drusus und Tiberius, werden dabei ebenso in den Fokus gerückt, wie die Feldzüge des Publius Petronius gegen die Meroiten im Süden Ägyptens und die Expedition des Aelius Gallus in den heutigen Jemen.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 224 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4185-7
    Erschienen: 08.04.2014

    49,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb
  • EBook: 226 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-7037-6
    Erschienen: 23.04.2014

    34,99 € (Preisbindung aufgehoben)

    Bei Ciando kaufen

Auszüge aus Rezensionen

  • Die Arbeit ist […] ein beachtenswerter Baustein für eine weiter zu führende Diskussion über grundlegende oder temporäre Prinzipien der römischen Grenz- und Außenpolitik in augusteischer Zeit, aber auch über neue Forschungsansätze, um diese genauer zu entschlüsseln. Sie fordert aber auch zu einer vertiefenden theoretischen und methodischen Reflexion über die komplexen Interdependenzen heraus, welche allen Entscheidungen im Rahmen der augusteischen Grenz- und Außenpolitik zugrunde liegt.

    Frankfurter elektronische Rundschau zur Altertumskunde (24 (2014))

Ähnliche Bücher

  • Elena Franchi: Die Konflikte zwischen Thessalern und Phokern

    Elena Franchi

    Die Konflikte zwischen Thessalern und Phokern

    Die antiken Quellen berichten von einer alten und lang andauernden Feindschaft zwischen Thessalern und Phokern, die „von Anbeginn“ im Konflikt miteinander gestanden haben sollen. Die ersten Streitigkeiten sollen auf die Zeit der Einwanderung der Thessaler in ihr Siedlungsgebiet zurückgehen; später kämpften Thessaler und Phoker in...

  • Susanne Pilhofer: Romanisierung in Kilikien?

    Susanne Pilhofer

    Romanisierung in Kilikien?

    »Rohe Menschen, leidenschaftlich, bereit, sich mit allen Mitteln zu wehren«, »frech und ruchlos« – so charakterisiert Cicero die Leute, mit denen er es in Kilikien zu tun bekommt. Mit römischer Zivilisation ist es da nicht weit her … Dieses und ähnliche Urteile konfrontiert Susanne Pilhofer...

  • Jens Barschdorf: Freigelassene in der Spätantike

    Jens Barschdorf

    Freigelassene in der Spätantike

    Römische Freigelassene nehmen in den überlieferten Quellen der späten Republik sowie der frühen und hohen Kaiserzeit eine herausragende Position ein. Detaillierte Untersuchungen zu der Lebenssituation der ehemaligen Sklaven am Wendepunkt zwischen Antike und Mittelalter gibt es jedoch kaum.