Herbert Utz Verlag

Julia Kirschner: Grundfreiheiten und nationale Gestaltungsspielräume

Julia Kirschner

Grundfreiheiten und nationale Gestaltungsspielräume

Eine Analyse der Rechtsprechung des EuGH

Die Grundfreiheiten bilden einen bedeutenden Teil der europäischen Wirtschaftsverfassung. Mit ihrer Hilfe können die Marktakteure Mobilitätshindernisse zwischen den Mitgliedstaaten überwinden. Wie wirksam sie in der Praxis sind, richtet sich entscheidend danach, wie „dicht“ der EuGH die Einhaltung ihrer Gewährleistungsinhalte überprüft. Bislang war er dafür bekannt, eher integrationsfreundliche Auslegungen zu Lasten der Mitgliedstaaten vorzunehmen, um damit den ‚effet utile‘ der unionsrechtlichen Vorschriften zu maximieren. Die Überlassung nationaler Gestaltungsspielräume hinsichtlich der Beschränkung der Grundfreiheiten in bestimmten Politikfeldern wie etwa dem Gesundheitsschutz spiegelt eine bedeutsame gegenläufige Tendenz in der neueren Rechtsprechung des EuGH wider. Die Autorin untersucht die Entwicklung der einschlägigen Rechtsprechung und analysiert, welcher rechtstechnischen und inhaltlichen Systematik die auf den ersten Blick eklektizistisch anmutenden Urteile folgen. Des Weiteren ermittelt und bewertet sie integrationspolitische Gründe für das Wechselspiel zwischen „judicial activism“ und „judicial restraint“.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 360 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4290-8
    Erschienen: 27.11.2013

    54,00 € (Preisbindung aufgehoben)

    In den Warenkorb

Über den Autor

Julia Kirschner, geb. 1983, studierte Rechtswissenschaften an der LMU München; 1. Staatsexamen 2008, 2. Staatsexamen 2010. Mit der vorliegenden Arbeit promovierte sie an der LMU München. Nach wissenschaftlicher Mitarbeit in einer Münchner Anwaltskanzlei und am Lehrstuhl von Prof. Dr. Streinz arbeitet sie derzeit in China für ein internationales Großunternehmen.

Ähnliche Bücher