Herbert Utz Verlag

Susanne Pilhofer: Romanisierung in Kilikien?

Susanne Pilhofer

Romanisierung in Kilikien?

Das Zeugnis der Inschriften

»Rohe Menschen, leidenschaftlich, bereit, sich mit allen Mitteln zu wehren«, »frech und ruchlos« – so charakterisiert Cicero die Leute, mit denen er es in Kilikien zu tun bekommt. Mit römischer Zivilisation ist es da nicht weit her …
Dieses und ähnliche Urteile konfrontiert Susanne Pilhofer mit den epigraphischen Quellen aus Kilikien. Anhand des Konzepts ›Romanisierung‹ werden römische Einflüsse untersucht, die im ersten und zweiten Jahrhundert n. Chr. die Lebenswelt der Menschen in Kilikien prägten. Vom abgeschiedenen Dasein eines Hirten bis hin zum geregelten Alltag eines Soldaten in der römischen Flotte waren die verschiedensten Lebensentwürfe denkbar.
Den zweiten Teil des Werks bilden inschriftliche Quellen, die hier erstmals versammelt sind und auch dem epigraphisch nicht bewanderten Leser einen eigenen Zugriff ermöglichen. Eine exemplarische Auswahl von 50 Inschriften ist mit Text, Übersetzung und Kommentar abgedruckt. In umfangreichen Verzeichnissen werden Belege für rund 400 römische Bürger, Soldaten und Veteranen in und aus Kilikien erschlossen.

Link zur Universitäts-Website der Autorin

Link zur Website der Autorin

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 350 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4367-7
    Erschienen: 09.12.2015

    34,00 €

    In den Warenkorb
  • EBook: 350 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-7184-7
    Erschienen: 17.12.2015

    23,99 €

    Bei Ciando kaufen

Ähnliche Bücher

  • Elena Franchi: Die Konflikte zwischen Thessalern und Phokern

    Elena Franchi

    Die Konflikte zwischen Thessalern und Phokern

    Die antiken Quellen berichten von einer alten und lang andauernden Feindschaft zwischen Thessalern und Phokern, die „von Anbeginn“ im Konflikt miteinander gestanden haben sollen. Die ersten Streitigkeiten sollen auf die Zeit der Einwanderung der Thessaler in ihr Siedlungsgebiet zurückgehen; später kämpften Thessaler und Phoker in...

  • Felix Bartenstein: Bis ans Ende der bewohnten Welt

    Felix Bartenstein

    Bis ans Ende der bewohnten Welt

    Die Erforschung und Bewertung der augusteischen Expansionspolitik hat eine lange Tradition und wird sehr kontrovers in der althistorischen Forschung diskutiert. In jüngster Zeit hat eine Vielzahl archäologischer Entdeckungen in Deutschland, aber auch im Norden Spaniens, diese wieder neu entfacht.

  • Jens Barschdorf: Freigelassene in der Spätantike

    Jens Barschdorf

    Freigelassene in der Spätantike

    Römische Freigelassene nehmen in den überlieferten Quellen der späten Republik sowie der frühen und hohen Kaiserzeit eine herausragende Position ein. Detaillierte Untersuchungen zu der Lebenssituation der ehemaligen Sklaven am Wendepunkt zwischen Antike und Mittelalter gibt es jedoch kaum.