utzverlag

Susanne Pilhofer: Romanisierung in Kilikien?

Susanne Pilhofer

Romanisierung in Kilikien?

Das Zeugnis der Inschriften

»Rohe Menschen, leidenschaftlich, bereit, sich mit allen Mitteln zu wehren«, »frech und ruchlos« – so charakterisiert Cicero die Leute, mit denen er es in Kilikien zu tun bekommt. Mit römischer Zivilisation ist es da nicht weit her …
Dieses und ähnliche Urteile konfrontiert Susanne Pilhofer mit den epigraphischen Quellen aus Kilikien. Anhand des Konzepts ›Romanisierung‹ werden römische Einflüsse untersucht, die im ersten und zweiten Jahrhundert n. Chr. die Lebenswelt der Menschen in Kilikien prägten. Vom abgeschiedenen Dasein eines Hirten bis hin zum geregelten Alltag eines Soldaten in der römischen Flotte waren die verschiedensten Lebensentwürfe denkbar.
Den zweiten Teil des Werks bilden inschriftliche Quellen, die hier erstmals versammelt sind und auch dem epigraphisch nicht bewanderten Leser einen eigenen Zugriff ermöglichen. Eine exemplarische Auswahl von 50 Inschriften ist mit Text, Übersetzung und Kommentar abgedruckt. In umfangreichen Verzeichnissen werden Belege für rund 400 römische Bürger, Soldaten und Veteranen in und aus Kilikien erschlossen.

Link zur Universitäts-Website der Autorin

Link zur Website der Autorin

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 350 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4367-7
    Erschienen: 09.12.2015

    34,00 €

    In den Warenkorb
  • EBook: 350 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-7184-7
    Erschienen: 17.12.2015

    23,99 €

    Bei Ciando kaufen

Ähnliche Bücher

  • Maximilian Räthel: Midas und die Könige von Phrygien

    Maximilian Räthel

    Midas und die Könige von Phrygien

    Lange Zeit stand in der althistorischen Forschung der Name Midas synonym für das phrygische Königreich, das häufig auf diesen einen Herrscher reduziert wurde. Neue archäologische Forschungen der letzten Jahrzehnte auf phrygischem Gebiet zwingen jedoch zum Umdenken, und ermöglichen, in Verbindung mit klassischen und altorientalischen Quellen,...

  • Heinz Jakobsmeier: Die Gallier-Rede des Claudius aus dem Jahr 48 n. Chr.

    Heinz Jakobsmeier

    Die Gallier-Rede des Claudius aus dem Jahr 48 n. Chr.

    Die im 16. Jh. in der südfranzösischen Stadt Lyon (Lugdunum) aufgefundene Bronzetafel mit einer im Jahr 48 n. Chr. vor dem Senat in Rom gehaltenen Rede des Kaisers Claudius ist bereits häufig Gegenstand der Forschung gewesen; sie wurde jedoch nur einmal monographisch untersucht.

  • Claudio Biagetti: „Genos, ethnos, basileia“

    Claudio Biagetti

    „Genos, ethnos, basileia“

    Nel IV libro di Pausania, la storia dei Messeni appare scandita dall’alternarsi al potere di singole dinastie, ciascuna delle quali, oltre a riflettere in qualche misura i tratti culturali, religiosi e politici della Messenia greco-romana, prefigura – sia pur attraverso il diaframma deformante della fonte...