Herbert Utz Verlag

Simone Gaiss: Kunstpädagogik und Kunsttherapie

Simone Gaiss

Kunstpädagogik und Kunsttherapie

Entwicklungsförderung zwischen Kindheit und Jugend anhand sinnlicher Wahrnehmung und ästhetisch-bildnerischer Erfahrung

Im Focus der aktuellen Studie nach validen Bildungsparametern präsentiert die Münchner Universitätsprofessorin Maria-Anna Bäuml-Roßnagl die Herausgeberreihe »Schriften zur Interdisziplinären Bildungsdidaktik«, welche vielfältige Ergebnisse von Forschung und Praxisevaluation aufzeigt. Die einzelnen Titel der Reihe spiegeln den interdisziplinär geführten Diskurs in exemplarischen Studien wider, die angesichts der Beliebigkeit moderner Lebensführung jene humanen Ressourcen erhellen, welche eine Didaktik des Verstehens herausfordern. Modellhaft wird ein ganzheitliches Bildungswissen entfaltet, das in der sorgsamen Korrelation von Fachexpertise entwickelt wurde und den Diskurs anregt für zukunftsfähige Bildungskonzeptionen im Sinne der conditio humana.
Eine lebensförderliche Weichenstellung bei der Entwicklung des Kindes zum Jugendlichen kann durch synästhetische Prozesse bewirkt werden. Kreatives Gestalten in sinnvoller kunstpädagogischer Begleitung hat salutogenetische Effekte und stärkt das seelische Immunsystem im Sinne der Resilienzförderung. Simone Gaiss leistet dies auf der Basis eines humanistischen Menschenbildes im Rekurs auf Bildungsästhetik und gesundheitswissenschaftliche Konzepte. Anhand eigener Projekte sowie kunstpädagogischer und -therapeutischer Forschungen zeigt sie, wie individuelle bildnerische Arbeit in der Gruppe ästhetische Bildung veranlagt, die das Welt- und Selbsterleben sowie die Handlungskompetenz des Einzelnen elementar verändern kann.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 194 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4376-9
    Erschienen: 30.06.2015

    41,00 €

    In den Warenkorb
  • Ebook (PDF): 194 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-7144-1
    Erschienen: 30.06.2015

    28,99 €

    Bei Ciando kaufen

Über den Autor

Simone Gaiss studierte Kunstpädagogik und Kunstgeschichte an der LMU und Kunsttherapie an der Freien Akademie in München. Sie ist tätig als Kunsttherapeutin und Kunstpädagogin sowie als Dozentin im Hochschulkontext, in der Lehrer­fort- und Erwachsenenbildung. Ihr Forschungsbereich ist die biografiebezogene Entwicklungsförderung.

Auszüge aus Rezensionen

  • Das vorliegende Werk von Simone Gaiss (2015) unternimmt den Versuch, anhand des von der Autorin entwickelten Modells Kunstbaustelle »Kunst trifft Leben« im Rahmen ihrer Dissertation zu verdeutlichen, inwiefern Entwicklungsförderung an der Schwellenphase zwischen Kindheit und Jugend durch ästhetisch-bildnerische Erfahrungen unterstützt werden kann und inwiefern sich dies auch theoretisch begründen lässt. […] In Summe kann dieses Buch vor allem interessierten Fachleuten aus dem Bereich der Kunstpädagogik und Kunsttherapie empfohlen werden.

    socialnet.de (Dezember 2015)

Ähnliche Bücher

  • Maria-Anna Bäuml-Roßnagl, Stephanie Berner, Sandro Thomas Bliemetsrieder, Martine Molitor (Hrsg.): Inklusion im interdisziplinären Diskurs

    Maria-Anna Bäuml-Roßnagl, Stephanie Berner, Sandro Thomas Bliemetsrieder, Martine Molitor (Hrsg.)

    Inklusion im interdisziplinären Diskurs

    Mit der Unterzeichnung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung haben sich Deutschland und Österreich verpflichtet, Selektionsmechanismen ab- und ein inklusives Bildungswesen für alle Kinder aufzubauen. Die Autor_innen in diesem Band verhandeln theoretische und praxisbezogene Ausdifferenzierungen des Inklusionsparadigmas, diskutieren konzeptionelle und praxisbezogene Herausforderungen...

  • Maria-Anna Bäuml-Roßnagl, Stephanie Berner, Sandro Thomas Bliemetsrieder, Martine Molitor (Hrsg.): Inklusion im interdisziplinären Diskurs

    Maria-Anna Bäuml-Roßnagl, Stephanie Berner, Sandro Thomas Bliemetsrieder, Martine Molitor (Hrsg.)

    Inklusion im interdisziplinären Diskurs

    Die Kommunikations-Vielfalt in den sogenannten sozialen Netzwerken bringt eine neue Förder- und Vielfalts-Facette in die Integrationsdebatte. Doch eine kritische Auseinandersetzung mit den Dilemmata des sozialen Miteinander wird weithin gescheut. Die gesellschaftliche Nicht-Beachtung der anthropologischen und sozialen Grundbedingungen in der profitorientierten Lebenswelt erschwert die Ausbildung einer...

  • Petra von Poten: Sozio-emotionaler Kompetenzerwerb in der Grundschule

    Petra von Poten

    Sozio-emotionaler Kompetenzerwerb in der Grundschule

    Die bestmögliche Vernetzung von diversen Förderangeboten für Kinder, die als Symptomträger einer veränderten Gesellschaft und deren haltlosen Strukturen an Verhaltensproblemen leiden, ist die handlungsleitende Intention dieser Forschungsstudie, die Petra von Poten in Reflexion der „heilpädagogischen“ Fachexpertise von Konrad Bundschuh (2002–2013) im diskursiven Vergleich mit der...