Herbert Utz Verlag

Elena Franchi: Die Konflikte zwischen Thessalern und Phokern

Elena Franchi

Die Konflikte zwischen Thessalern und Phokern

Krieg und Identität in der griechischen Erinnerungskultur des 4. Jahrhunderts

Die antiken Quellen berichten von einer alten und lang andauernden Feindschaft zwischen Thessalern und Phokern, die „von Anbeginn“ im Konflikt miteinander gestanden haben sollen. Die ersten Streitigkeiten sollen auf die Zeit der Einwanderung der Thessaler in ihr Siedlungsgebiet zurückgehen; später kämpften Thessaler und Phoker in weiteren Kriege in größeren Koalitionen gegeneinander, vor allem im sogenannten 1. wie im 3. Heiligen Krieg. Zur Zeit dieses letzteren Krieges erlebten die Phoker ihren spektakulärsten Aufstieg und Niedergang: In der öffentlichen Debatte kam es damals zu einer starken Umdeutung der archaischen Konflikte gegen die Thessaler und damit der phokischen Vergangenheit, die wiederum von der Erinnerungskultur des 4. Jahrhunderts geprägt war. Das vorliegende Buch versucht, diese Geschichte der phokisch-thessalischen Kriege und der Phoker im Allgemeinen jenseits dieser Umdeutung zu rekonstruieren. Dabei werden die komplexen historischen, archäologischen, religionsgeschichtlichen und anthropologischen Fragen, die diese Konflikte aufwerfen, untersucht.

Leseproben

Inhaltsverzeichnis und Einleitung (pdf)

  • broschiert: 528 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-4538-1
    Erschienen: 17.10.2016

    69,00 €

    In den Warenkorb
  • Ebook (PDF): 516 Seiten
    Format: 20,5 x 14,5
    ISBN 978-3-8316-7257-8
    Erschienen: 17.10.2016

    47,99 €

    Demnächst als E-Book erhältlich

Über den Autor

Elena Franchi, Jahrgang 1977. 1996–2002 Studium der Geschichte und Literatur an der Università degli Studi di Trento, 2003 Habilitation und Ernennung zur Hochschuldozentin, 2005–2007 Promotion an der Università degli Studi di Genova, 2008–2016 Professore a contratto an der Università degli Studi di Trento; 2011–2013 Alexander von Humboldt-Stipendiatin an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau.

Ähnliche Bücher

  • Susanne Pilhofer: Romanisierung in Kilikien?

    Susanne Pilhofer

    Romanisierung in Kilikien?

    »Rohe Menschen, leidenschaftlich, bereit, sich mit allen Mitteln zu wehren«, »frech und ruchlos« – so charakterisiert Cicero die Leute, mit denen er es in Kilikien zu tun bekommt. Mit römischer Zivilisation ist es da nicht weit her … Dieses und ähnliche Urteile konfrontiert Susanne Pilhofer...

  • Felix Bartenstein: Bis ans Ende der bewohnten Welt

    Felix Bartenstein

    Bis ans Ende der bewohnten Welt

    Die Erforschung und Bewertung der augusteischen Expansionspolitik hat eine lange Tradition und wird sehr kontrovers in der althistorischen Forschung diskutiert. In jüngster Zeit hat eine Vielzahl archäologischer Entdeckungen in Deutschland, aber auch im Norden Spaniens, diese wieder neu entfacht.

  • Jens Barschdorf: Freigelassene in der Spätantike

    Jens Barschdorf

    Freigelassene in der Spätantike

    Römische Freigelassene nehmen in den überlieferten Quellen der späten Republik sowie der frühen und hohen Kaiserzeit eine herausragende Position ein. Detaillierte Untersuchungen zu der Lebenssituation der ehemaligen Sklaven am Wendepunkt zwischen Antike und Mittelalter gibt es jedoch kaum.